2009/06/18

sommerlich-süßer Zitronen-Ricotta-Kuchen


Bild: © Ellja

Etwas mehr Zitrone hätte ich nehmen sollen, beim Backen hat sich ihr Aroma etwas verflüchtigt. Denn gerade diese zitronige Note macht diesen Kuchen so besonders.

Oder wer es mit Orangen mag? - auch das passt sehr gut.

Aber wir fangen erstmal mit der Zitronen-Variante hier an.

Wir backen Mürbteig:
225 g Mehl
160 g Butter, sehr kalt
100 g Zucker
1 TL Backpulver
1 Ei

Eine rechteckige Backform (20 x 30) (je kleiner die Form umso dicker der Teig und höher die Creme, eh klar) einfetten und Herd auf 170 Grad vorheizen.

Mehl, Backpulver, Zucker und Salz in einer großen Schüssel mischen. Butter in Flöckchen dazugeben, mit den Finger verreiben und zu einem glatten Teig verkneten. Das Ei hinzufügen und gut verkneten. Ich habe dazu meine KitchenAid benutzt, geht aber auch mit den Händen. Der Teig soll eher etwas klebrig sein, nicht zu fest. Mit der Hilfe von einem Teigschaber o.ä. den Teig in die Backform streichen. Danach den Teig gleichmäßig in die Form drücken und dabei die Seiten und Ecken nicht vergessen, das ist ein bisschen ein Gepatze, ich gebs zu. Nun im Ofen 15 Minuten backen, aus dem Ofen nehmen und Hitze auf 150° C reduzieren.

Inzwischen bereiten wir den Belag vor:
350 g Ricotta
150 g Sahne, flüssig
80 g Zucker
2 Eier
3 große Zitronen, Saft davon
2 EL abgeriebene Zitronenschale

Die Schale der Zitronen abreiben und 2 EL beiseite legen. Dann Zitronen halbieren, gut ausdrücken und dabei Saft auffangen. Die Eier mit dem Zucker zu einer weißen Masse schlagen, Ricotta einrühren, Sahne untermengen, dann Zitronensaft und -schale unterrühren. Nun die Creme auf den vorgebackenen Teigboden gießen und im Ofen ca. 30 Min. weiterbacken. Der Belag sollte nicht zu fest geraten, schön fluffig sollte er sein. Kuchen abkühlen lassen, in Stücke schneiden und kurz vor dem Servieren dick mit Puderzucker bestäuben.

Kandierte Zitronenzesten als Deko auf dem Kuchen verteilen. (Faul wie ich war, hab ich es dieses Mal nicht gemacht.)

Kommentare:

Eline hat gesagt…

Schöner Kuchen! Gibst du wirklich den Saft von 3 grossen Zitronen rein?

Ellja hat gesagt…

@Eline ja, das tat ich. Im Originalrezept stand etwas von 175 ml, das war mir doch etwas zu viel. Aber ich quetsch die Zitronen mit der Hand, wer weiß, ob man mit der Presse nicht viel mehr rausbekommt, was auch nix macht, 3 Zitronen verträgt der Kuchen, und mindestens 2 EL Schale!

kochend-heiss hat gesagt…

Super sommerlich frisch stelle ich mir Deinen Kuchen vor und da möchte ich auch gleich so ein Stück haben!

Eline hat gesagt…

Ich bin fuer mehr Schale sofort zu haben, Saft finde ich oft zu sauer. Habe mal ein Witzigmannsches Limettentoertchen nach Rezept gemacht, das war ungeniessbar aufgrund von 145 ml Limettensaft fuer 4 kleine Cremetoertchen. Jetzt reduziere ich immer den frischen Zitrussaft etwas ein, das macht ihn weniger sauer, aber das Aroma haelt gut.

lamiacucina hat gesagt…

für mehr Schale bin ich auch zu haben. Bei meinem Verbrauch an Schale wäre die Züchtung saftarmer Zitronen dringend notwendig.

Ellja hat gesagt…

@miriam selberbacken ;-)
@Eline Zitrussaft einreduzieren..hmm...wär ich nie drauf gekommen
@lamiacucina mit dem saft kannst du immer noch deine töpfe auf hochglanz bringen ;-)

weltbeobachterin.blog.de hat gesagt…

hm, ich habe leider nicht die ZEit all diese Köstlichkeiten nachzukochen

mestolo hat gesagt…

Der sieht unglaublich gut aus.

mestolo hat gesagt…

Der Kuchen sieht unglaublich gut aus. Und klingt auch so, als würde er gut schmecken.

Ellja hat gesagt…

@weltbeobachterin dann solltest du dafür sorgen, dass es jemanden gibt, der das für dich macht ;-)

@mestolo wer zitrone gerne mag, wird im himmel sein