2009/10/27

Reise nach Asien: Yaki Gyoza


Bild: © Ellja

Gyoza sind chinesische Fleischtaschen (Dumplings), die aber auch bei den Japanern sehr beliebt sind. Yaki Gyoza sind gebratene Fleischtaschen, mit einer pikanten Fleischfüllung und ein DimSum-Renner.
Natürlich kann man Gyoza mit vielen anderen schönen Sachen füllen, es muss nicht Fleisch sein. Aber da es mein erster Versuch war, wollte ich es ganz original halten.



Bild: © Ellja

Und so habe ich eingekauft:

Gyoza-Teig (Asialaden)
Hackfleisch vom Rind
Kohl
Frühlingszwiebel
Knoblauch
Ingwer
Soja-Sauce
Sesamöl
Sake

Gemacht hab ich die Gyoza nach diesem Video (man beachte den süßen Pudel ;-):

Eine tolle Anleitung, hat bestens funktioniert.


Bild: © Ellja

Bei mir gab es zu den Teigtaschen Gemüse und Nudeln aus dem Wok und natürlich die Gyoza-Sauce.



Bild: © Ellja

Da mir von der Fleischmasse so viel übrig blieb (In der Teigpackung waren nur 22 Gyoza-Teigblätter, das doppelte hätten wir auch noch verdrückt ,-), habe ich am nächsten Tag dann diese köstliche Suppe gemacht: Gyozamasse-Fleischbällchen in einer Gemüsesuppe mit Nudeln gegart.


Bild: © Ellja

Kommentare:

Eline hat gesagt…

Ich finde immer, Gyoza schmecken wie Innviertler Hascheeknödel, die ja auch mit einem Nudelteig gemacht werden ;-) - beides mag ich sehr!

entegutallesgut hat gesagt…

Sehen überaus gelungen aus!

Barbara hat gesagt…

Diese chinesischen Teigtaschen liebe ich auch! Deine sehen richtig schön aus. :-)

Meine für den Blog sind damals nicht so schön geworden, waren aber auch lecker. Wenn Du mal lesen willst: Jiaozi.

Tipp: In China lieber Jiaozi oder Guotie (wie Deine gebackenen) bestellen, sonst outest Du Dich als Japanerin. ;-)

Isi hat gesagt…

Toll sehen die aus und du erinnerst mich mal wieder daran, dass ich ja auch die Maultaschen aus meinem China-Buch machen wollte.

Ellja hat gesagt…

@Eline durch die Würzsaucen schmecken sie nicht ganz so, aber ich mag auch die Innviertler Knöderl gerne.

Ente, danke

Barbara, ich hoffe, ich komme mal nach China, und dann nicht in diese Verlegenheit. Aber ich zeig einfach mit den Fingern drauf, da kann nix schief gehen ;-)

Isi, aber auch die ganz originalen schwäbischen Maultaschen möchte ich demnächst mal probieren, hab ich auch noch nie versucht.

George hat gesagt…

Die sehen PERFEKT aus! Und wie ich sehe magst du die Pudeldame auch, ich finde die einfach köstlich ;) (cooking with dog mach ich ja auch, wie man an meinem Blogtitel sieht, nur eben mit Dackel).
In den USA nennt man Gyoza auch Potstickers, weil sie gerne mal am Topfboden pappen bleiben, ganz besonders bei Neulingen.

kochend-heiss hat gesagt…

Die sehen ja super aus. Bist du da vom Fach? ;-) Ich bin beeindruckt, auch wenn ich sie noch nie gegessen habe...

Ellja hat gesagt…

George, ja, die Pudeldame, das Ambiente, die Hintergrundmusik, den Sprecher, das alles mag ich an diesen Videos unheimlich gerne.
Potstickers *hihi!

Miriam, überhaupt nicht, aber mit der videoanleitung wars so easy...bin eh auch selber stolz, dass es gleich so super geklappt hat :-)

Houdini hat gesagt…

Die sehen ja schöner aus als meine :-)

Calogero hat gesagt…

China u. kochen? Ganz gut.