2010/02/28

Risottl


Bild: © Ellja

Ich muss ja zugeben, dass ich Risotto mehr so als Restlessen sehe. Immer wenn irgendwas im Kühlschrank liegt, das verwertet werden will, dann denk ich an Risotto. Ist ja gemein, weil das hat es ja gar nicht verdient.
Man denke nur an das anbetungswürdige Risotto Milanese, mit gegrillten Gambas, ein Steinpilzrisotto mit edlem Fisch kombiniert und.... na, das hat es echt nicht verdient.

Aber ich bin jetzt ganz erleichert, weil da hab ich doch bei Tobias ein Risotto-Rezept entdeckt, dem meine Kühlschrankreste alle Ehre machen: Speck, Gorgonzola und Apfel. Na bitte!

Und wirklich war es das beste Restlessen, das ich in letzter Zeit genossen habe. Ganz ohne Schmäh und mit großer Würdigung!

Achso, Tobias, den offenen Kamin hab ich leider nicht dazu. Aber ich hab mich auch ohne rundum heimelig gefühlt :-).

Kommentare:

Barbara hat gesagt…

Bei uns gab's auch schon lang kein Risotto mehr - an Resteverwertung denke ich da irgendwie nie...

Dabei wäre noch Gorgonzola im Kühlschrank. ;-)

Dein Foto macht Appetit - ich glaube, ich muss jetzt was essen gehen...

Freundin des guten Geschmacks hat gesagt…

Gerade haben wir ein Risotto verspeist. Reste waren: Ingwer, Schalotten, Stielmus, Hühnerfond war noch im Froster, passte sehr gut. Dazu eine Forelle blau. Risotto geht immer!

Renate hat gesagt…

Am Samstag haben wir mit Freunden ein Risotto verspeist - mit Rucola, Parmaschinken, ein paar kleinen Tomatenwürfeln und Scampi (mariniert mit Zitronenschale, Knoblauch, Petersilie und Olivenöl). Hat mir eine "Haube" eingebracht :-)
lg
renate

Schnick Schnack Schnuck hat gesagt…

Ach, ich finde auch, das schreit schon nach Resteverwertung.

Claus hat gesagt…

Risotto - mindestens einmal pro Woche! Das hier hört sich gut an...

mestolo hat gesagt…

Im Winter haben wir auch einmal die Woche Risotto. Mein Favorit ist derzeit Senfrisotto.

kochend-heiss hat gesagt…

Für mich kein Resteessen. Ich plane das genau! :-) Weil ich es so gerne mag.