2011/01/28

Berührend: The Wrestler



Ja, ich weiß, kein neuer Film mehr. Aber ich habe mich bisher irgendwie vor diesem Film gedrückt. Mickey Rourke? Wrestling? Soll man sich sowas antun?

In diesen Tagen tat ich es mir an. Und wisst ihr was? Man sollte für solche Überraschungsmomente ab und zu seine Vorurteile über Bord werfen!

Handlung: Der Wrestler Robin Ramzinski, Ringname Randy „The Ram“ Robinson, war in den 1980er Jahren ein gefeierter Star in Amerika. Rund zwanzig Jahre später steigt er immer noch in den Ring, aus den Arenen seiner Glanzzeit sind inzwischen jedoch kleine Turnhallen geworden, in denen drittklassige Matches mit ebenso gealterten Stars von einst stattfinden. Jahre des Medikamentenmissbrauchs haben auch bei Robinson ihre Spuren hinterlassen, seine langen blondierten Haare können auch nicht mehr sein Hörgerät verdecken. Und doch kommen immer noch Fans zu seinen Auftritten und feiern ihn wie einst.

Die schlechtbezahlten Showauftritte reichen jedoch nicht einmal mehr, um die Stellplatzmiete für sein Wohnmobil zu zahlen und so nimmt Robinson Arbeiten als Lagerist und Verkäufer in einem Supermarkt an. Seine Abende verbringt er häufig in einem Strip-Club, wo er der Lieblingskunde der Stripperin Cassidy ist.

Mickey Rourke spielt das Porträt eines ramponierten Wrestlers so eindrucksvoll, so sanft, verletzlich und gleichzeitig stark zugleich, dass man einfach nicht umhin kann, ihn zu lieben.
Man fühlt geradezu seine Nöte, seine Ängste, seine Verzweiflung und seine Versuche, sein Leben "besser" zu meistern. Alles gut werden zu lassen. Ohne in Kitsch abzudriften, versteht es dieser Streifen, tief zu bewegen. Für mich war das ein durch und durch trauriger und sehr sensibler Film. Hier geht es nicht um Wrestling. Es geht um das Leben. Wobei beides "Akrobatik" verlangt.

Mikey Rourke hätte für diese Rolle allemal einen Oskar verdient. Sie ist ihm auf den Leib geschrieben und man kann gar nicht anders, als Vergleiche zum recht glücklosen Lebenslauf des Schauspielers selbst herzustellen. Der von ihm liebenswert gespielte Randy The Ram hat ihn für mich neu aus der Taufe gehoben. Großartige Leistung!
Ebenfalls großartig in ihrer Rolle: Marisa Tomei als Stripperin Cassidy.

Kommentare:

Arthurs Tochter hat gesagt…

Hast Du "black swan" von Aronifsky schon gesehen? Den Wrestler fand ich großartig, aber ich glaube, man hat ihn in Europa nicht so verstanden, da der Bezug zum Wrestling bei uns fehlt.
Toll von ihm ist auch "the fountain". Verstörend und verwirrend gleichermaßen. Ich kann nicht behaupten, dass dieser Film sich für mich beim ersten Sehen erschlossen hätte.

daniela hat gesagt…

Vielleicht sollte ich dem Film also doch eine Chance geben? Hab mich bisher aus denselben Vorurteilen wie du davor gedrückt.

Ellja hat gesagt…

AT, black swan steht bereits auf meiner liste! The fountain war auch für mich etwas "schwierig", obwohl mich die Bildgewalt sehr fasziniert hat. Der Aronofsky für mich war "Requiem for a dream". Das Verstörendste, was ich je gesehen habe. Ein Film, der einen noch lange verfolgt.

Daniela, gib ihm eine Chance ;)

Arthurs Tochter hat gesagt…

Danke, jetzt weiß ich, was ich am Wochenende ansehe! :)

Ellja hat gesagt…

AT, aber ich warne Dich, der Film ist extrem deprimierend, also nix für Popcornabende!

Arthurs Tochter hat gesagt…

Danke für die Warnung! Ich deprimiere mich heute abend alleine, P. ist dann außer Haus. :)
Wenn er später fröhlich nachhause kommt, darf er mich wieder aufbauen! Guter Plan!

Andreas hat gesagt…

Definitiv einer der besten Filme des letzten Jahres und du hast absolute recht: der Mann hätte wirklich einen Oscar verdient.

Ich war gestern in "Black Swan" und war am Anfang etwas skeptisch... ob so mancher Klichsees, aber ich muss wirklich sagen: sehr guter Film.

Mein Urteil: vielschichtig, spannend aber auch verstörend.

kitchen roach/galley roach hat gesagt…

Mickey Rourke spielt die sensiblen, Aussenseiterrollen einfach genial und einfuehlsam. Vielleicht habe ich mich deshalb bis jetzt davor gedrueckt, den Wrestler anzuschauen. His acting can be too intense, zu deprimierend.

Ellja hat gesagt…

Andreas, vielschichtig mag ich, ich schau ihn mir auf jeden Fall an.

kitchen roach, ja, du solltest auf alle fälle taschentücher bereithalten, wenn du ihn dir doch ansehen möchtest.

Ellja hat gesagt…

AT und Andreas, heute habe ich "Black Swan" gesehen... ein faszinierender, starker Film! Nathalie Portmann in einer großen Rolle, sehr ausdrucksstark!