2011/05/05

Mohntage Special: Mohn-Powidl-Palatschinken

Bild: © Ellja




























Kennt ihr Egerländer? Das sind die Germteigkuchen mit ein paar Batzen drauf: Mohnbatzen, Topfenbatzen, Powidlbatzen, Kirschbatzen.... An die musste ich denken, als mir diese Palatschinken einfielen. Aber die hier sind viiiiieeeel besser!

Zuerst quetschen wir den Mohn (Waldviertler Graumohn) und kochen ihn mit Milch, Zitronenschale und a bisserl Zucker (für die weniger Süßen, hier den Zucker weglassen, denn die Marmelade ist ja auch süß) auf. Bisserl köcheln lassen, bis eine schöne dicke Masse entsteht. Dann rühren wir etwas Powidlmarmelade unter (nicht zuviel man soll ja den Mohn gut schmecken) die Mohnmasse und stellen das einstweilen beiseite.

Für die Palatschinken wird Milch mit Eiern verquirlt. Dann gebe ich eine Prise Salz, eine Prise Zucker dazu und rühre Mehl unter, bis ein schöner (nicht zu dick)flüssiger Teig entsteht. Ein Spritzer Mineralwasser oder eiskaltes Wasser dazu. Das lass ich dann ein paar Minuten quellen und hol inzwischen die Palatschinkenpfanne raus.

Wenig Butter in der Pfanne zerlassen und den Palatschinkenteig so dünn wie möglich einfließen lassen. Kurz überbacken, umschupfen und auch die andere Seite kurz backen. Nun schon 1 - 2 El von der Mohn-Powidlfülle auf den Teig streichen, einrollen, auf einem Teller servieren und mit Staubzucker überpudern.

Spricht mit vollem Mund: "Ich bin immer noch auf der Suche nach Mohnrezepten, die nicht süß sind!"

Kommentare:

Eline hat gesagt…

Deine Palatschinken sind so schön dünn, wie ich sie mag: "dinn wie d'Leopoldin" pflegte Urgrosstante Resi zu sagen, deren Palatschinken hauchdünn und wunderbar waren. Aus der Eisenpfanne.Die hab ich leider nicht geerbt. Ich musst meine neugekaufte Eisenpfanne selbst einarbeiten.

einfach ein schönes Leben hat gesagt…

Liebe Ellja,

so etwas kann ja nur aus Österreich kommen. Bei diesen Mohn-Powidl-Palatschinken da werd sogar ich als Konditor schwach.

Mohn herzhaft könnte ich mir gut als Pesto vorstellen. Anstatt der Pinienkerne einfach Mohn nehmen. Das wollte ich immer schon einmal ausprobieren, bin aber noch nie dazu gekommen.

Es grüßt aus dem Bayernlande

Martin

Dolce Vita hat gesagt…

mmmmhhh... ich liebe Palatschinken. Und die sehen wirklich ganz verführerisch aus. Mit Mohn habe ich sie noch nie gegessen. Muss ich dringend mal ausprobieren.
Vielen Dank für das Rezept.
Liebe Grüsse
Susann

Beate hat gesagt…

Hallo Ellja,

nochmal zum Buch 'Die österreichische Mohnküche':
Es gibt nur ein paar salzige Sachen da, sowas wie Blätterteig- Mohnstangen, Mohn- Käseecken, aber das ist nicht so spannend finde ich.
Alle Knödel- Nudel- und Strudelrezepte sind süß, ist eigentlich erstaunlich. Sowas wie Fingernudeln mit Mohn könnte doch salzig auch lecker sein.

Beate hat gesagt…

Hallo Ellja,

nochmal zum Buch 'Die österreichische Mohnküche':
Es gibt nur ein paar salzige Sachen da, sowas wie Blätterteig- Mohnstangen, Mohn- Käseecken, aber das ist nicht so spannend finde ich.
Alle Knödel- Nudel- und Strudelrezepte sind süß, ist eigentlich erstaunlich. Sowas wie Fingernudeln mit Mohn könnte doch salzig auch lecker sein.

Ellja hat gesagt…

Eline, du hast also auch kein Crepes-Eisen?

Martin, das mit dem Pesto ist überlegenswert!

dann mal los Susann!

Beate, ja, auf Salgebäck ist mir das natürlich auch bekannt. Ich kenn die Mohnnudeln auch bisher nur süß mit Apfelmus serviert.