2012/04/20

Bratljause

Bilder: Ellja































Ein Schweinsbratl für Zwei geht nicht. Das wird ja nix gscheits. Darum kauf ich immer für eine Kleinfamilie ein und mach ein Bratl für Vier oder gar Sechs. Erst wenn die Rein' gut gefüllt ist, gibt das einen schönen Geschmack.






























Und am nächsten Tag gibts dann eine "Bratljause" mit dem, was gut kalkuliert vom Vortage übrig blieb. Dieses Mal war es ein Erdäpfelbratl mit Stöcklkraut.Und die Reste wurden mit Kräutern und Gewürzen "aufgepeppt".






































Das ergab eine richtig schöne Mahlzeit.  

Mein Liebstes: Ein Bratlfettbrot mit Zwiebelringen.

Kommentare:

Sybille hat gesagt…

Mein Favorit wäre ganz sicher auch das Brot mit Zwiebelringen!! Ich steh`auf kaltes Schweinchen LG

Eline hat gesagt…

Ellja, das wär jetz die perfekte Jause für mich (nachdem ich gestern nachts etwas länger und lustiger unterwegs war).
Ich seh nur kein Bratlbrot, oder bin ich noch so übernachtig?

Netzchen hat gesagt…

so a richtiges "Bratl" is scho wos guats, dass können nur wir Österreicher und je mehr desto besser und so ein richtiges Bauernbrot mit einem Bratlaufstrich und Zwiebel - mhmmmm, lecker!!

Liebe Grüße
Netzchen

lamiacucina hat gesagt…

wir kennen nur die Brettl-Jause, da fehlt aber der Braten ;-)

Turbohausfrau hat gesagt…

Was ist denn Stöcklkraut?

grain de sel hat gesagt…

Lecker! Und so schön saftig!

magierin hat gesagt…

da ist die berlinerin aba mega neidisch und kriegt totalen fleischhunga. ihr esterreicher seid totale fressköppe mit fleisch und sahne und creme und so und wir überlegen hier ob wirs nicht einfach auch werden...schönes wochenende mit was auch immer dann...mhmhm lecker siehts aus...

Die Küchenschabe hat gesagt…

Bei der Beilage zum Bratl gibt´s bei uns immer Diskussionen: Der Mitkoch will Stöcklkraut oder warmen Krautsalat mit Speckwürferl, ich will kalten Krautsalat (na gut, Stöcklkraut geht auch). Ellja (oder Eline oder Katha), ihr könnt mir sicher sagen, was davon jetzt wirklich original mühlviertlerisch und was innviertlerisch oder sonst was ist, oder?

Mühlviertel Blog hat gesagt…

Schaut so gut aus! Natürlich mit Mühlviertler Mehlknödel. Und ich hab' grad nur Käse am Teller. Schade ;-(

Frau Ziii hat gesagt…

Hm, Schweinsbraten, gut! Ich koch auch immer auf Wochenvorrat. Stöcklkraut habe ich noch nie selber gemacht, aber gegessen schon, in Goisern, gemeinsam mit einem Bratl in der Rein.

Ellja hat gesagt…

Sybille, auf warmes, auf kaltes, auf gebratenes, gekochtes...

Eline, nein, ich habs auch nicht mehr fotografiert, ich war schon zu hungrig.

Netzchen, wir verstehn uns ;-)

Robert, das is gaaaaaanz was anderes :)

Turbohausfrau, das Kraut wir geviertelt bzw. geachtelt und in Kümmel-Salzwasser kurz gegart, dann wird es so etwa eine halbe Stunde vor Ende der Bratzeit zum Bratl gegeben und im Rohr mitgebraten.

Salzkorn, als Bratl wars echt super saftig und weich, zur jause ja nicht mehr.

magierin, gibt es eigentlich etwas typisch berlinerisches, bis auf den krapfen und die currywurst?

Küchenschabe, ich mag zum bratl weder kalten noch warmen krautsalat so richtig gerne, darum immer das stöcklkraut. was jetzt richtig original ist, weiß ich nicht, aber als kind hats bei uns im mühlviertel immer nur warmen krautsalat dazu gegeben, ob der kalte krautsalat nicht eher von bayern rüberkommt? hm.

Mühlviertlerin, jaaaa, Mehlknödel liebe ich mehr als Semmelknödel!

Frau Ziii, dabei ist Stöcklkraut vom Aufwand her das einfachste aller Krautbeilagen, find ich.

katha hat gesagt…

zuallererst ist das eine frechheit: ich komme gerade von der aufopferungsvollen arbeit, 22 (!) wiener topfengolatschen bei der 6. ausgabe unseres jour doux zu verkosten, zurück. 2/3 davon sind nicht zum fressen. entschuldigung.
und dann zeigst du mir dieses schüsserl mit der bratlfettn. und morgen krieg ich das das auch nicht, weil sonntag. es ist zum weinen!
was die beilagen betrifft, bin ich unerbittlich traunviertlerisch: erdäpfelknödel (nur die nach dem rezept meiner oma), warmer krautsalat. aber ich mag auch stöcklkraut. bloß nie und nimmer semmelknödel.

magierin hat gesagt…

ach danke für die kür von dir.
gestern aß ich bei freunden eine schweinsbraten, die kruste war toll, aber das fleisch trocken. sofort bin ich zum internet und habe deins gezeigt.so gehts habe ich gesagt. so wirds gemacht haben sie gesagt. beim nächsten mal. tschüssin

magierin hat gesagt…

oh dein kommentar ist frech: es gibt:
eisbein mit sauerkraut und erbspüree
leber mit äpfeln und zwiebeln
es gibt himmel und erde
und es gibt buttermilchhühnchen
und es gibt noch einiges mehr, da frau die berliner küche der preussischen auch unter bzw zuordnen kann. ich behalts im kopf und werde auf meiner seite nach und nach servieren. das lasse ich aba auf berlin nischt sitzen do!!!!!!!!!!!

Ellja hat gesagt…

katha, nach soviel Süßzeugs ist so ein Bratlfett schon eine echte Wohltat ;-) also was regst dich auf?

ach, magierin, du bist dufte!

Buttermilchhühnchen ist was berlinerisches???? ;-)

magierin hat gesagt…

ja und es gibt sogar ein lokal in kreuzberg, was sich nur auf berliner und preussische huhnspezialitäten favorisiert hat.
kommste nach berlin
führe isch disch hiinn
tschüssining

ChilinGinger hat gesagt…

mhm....stöckikruat! schaut super saftig aus des bradl.
hi übrigens wiedermal ;)

Ellja hat gesagt…

ja hi! schön, dass es dich auch wieder gibt und du nicht völlig auf den Hund gekommen bist ;-) Wie gez der Trudi?

ChilinGinger hat gesagt…

also die trudi is jetzt schon jahr alt und noch kein bisschen brav. dafür schauts halt soooooo lieb aus ;) moi moi moi
ich hab jetzt wieder mehr zeit zum bloggen (mein hauptproblem waren die fotos - das übernimmt zum glück jetzt meine frau :))
dein gartl schaut übrigens schick aus, da könntst da auch ein hundi halten...hrhr

Ellja hat gesagt…

pscht, nicht so laut! wenn das der P. hört.... der will schon immer einen hund, aber wir haben 2 katzen und in den garten dürft er eh nicht, der würd mir ja alles anpinkeln.