2012/07/19

Eis, Eis, Eis

Bilder: Ellja


Marillen-Safran-Sorbet

Marillen
(Vanille)Zucker
Safranfäden
Wodka

Die Marillen waschen, halbieren, Kern entfernen. Die Hälften in kleine Spalten schneiden.
Die Safranfäden mit etwas Zucker mörsern. Alles in einem Topf zum Kochen bringen und zu Kompott köcheln. Dieses schließlich pürieren und einige Stunden (über Nacht) kühlen. Jetzt noch einen Schluck Vodka dazu. Die Masse in die Eismaschine füllen und zu einem cremigen Sorbet verarbeiten. Die Menge der Safranfäden wirklich sehr gering halten, es darf nur ein Hauch zu schmecken sein, sonst wird das Sorbet zu aufdringlich.

Dass man die Masse reifen lässt, macht tatsächlich Sinn. Ich habe beides probiert und das Eis, das ich über Nacht reifen ließ schmeckte viel runder und stimmiger.






























Joghurteis mit karamellisierten Pistazien


fetter Joghurt (3,5 %)
etwas Schlagobers
etwas Sauerrahm
(Vanille)Zucker
Limettenschale

ungesalzene Pistazien
Zucker
Wasser

Den Joghurt mit dem Schlagobers leicht aufschlagen und mit dem Vanillezucker mischen. Ganz wenig Limettenschale abreiben. Diese Masse in der Eismaschine gefrieren.

Zum Zucker: Ich habe noch das Problem, dass ich die Masse zuwenig süße. Die ungefrorene Masse muss tatsächlich zu süß schmecken, damit das Eis nachher die richtige Süße hat. Da hab ich immer noch eine kleine Hemmschwelle ;-).

Gleiche Teile Zucker und Wasser solange köcheln, bis ein zähflüssiger Karamell entsteht. Sofort von der Platte nehmen und die Pistazien darin wälzen. Diese Masse auf Backpapier streichen und zerkleinern.

Dass ich derzeit noch keine "Emulgatoren" wie z.B. Johannisbrotmehl verwende, ist Absicht. Ich möchte ein Gefühl dafür bekommen, wie cremig alles ganz pur wird.


Kommentare:

Die Küchenschabe hat gesagt…

Hallo Ellja,
Sehr schöne, stimmungsvolle Bilder!
Fetter Joghurt (vom Türken oder Griechen) hat bei mir schon 10 Prozent ;-))

Täglich Freude am Kochen hat gesagt…

Irgendwie spürt man deine Freude an der Eismaschine. Wie kommt das?

Die Kärntnerin hat gesagt…

Marillen zuhause, massenweise... Verarbeitungsmethoden dringend gesucht. Beim reinschau'n gleich Lust auf Sorbet.
Und dann: verflixt und zugenäht, natürlich ein Rezept für die Eismaschine.
Und die hab ich natürlich nicht...

Nadja hat gesagt…

LECKER :-) Das Joghurteis mit Pistazien finde ich eine schöne Idee. Bei uns wird es am Wochenende das Schokoladeneis nach Zorra für Schokoholic geben ;-) Irgendwie muss man ja ein bißchen Sommerfeeling bei der Tristess herzaubern ;-) Herzlichst Nadja

Ellja hat gesagt…

oder so, küchenschabe :-)

Täglich Freude, naja, ich fang ja erst an!

Kärntnerin, da kannst du immer noch ein parfait machen, das geht auch im tiefkühler.

Nadja, genau, Eis gegen Sommerkälte ;-)

Eline hat gesagt…

Fein, fein!
Marillen, Bananen und fettes Joghurt, Obers hat eh natürliche Emulgatoren.
Und wenn man das Eis gleich frisch aus der Maschine geniesst, braucht man keine Emulgatoren. Bei wässrigen Komponenten (Orangensaft, Zitrone) merkt man auch beim frischen Eis, dass es nicht so homogen ist wie mit Carobe oder Ähnlichem.