2012/09/24

Mohnspecial: Waldviertler Graumohn + Zwetschge

Bilder: Ellja



Frisch gemahlen muss er sein, sowieso. Na, eigentlich ja gequetscht. Unsere Mohnmühle tut ihren Dienst ganz gut, wenn es auch noch keine wirklich gute Lösung gibt. Ich hab auch schon im Mörser gequetscht, was aber noch anstrengender ist, als die Mohnmühle zu bedienen. Aber frisch gemahlen MUSS er sein!

Mir gefällt alles am Mohn, von der Blüte bis zu den Samen. Aus der Nähe betrachtet sieht so ein Mohnkorn nämlich ausgesprochen spannend aus:


Zwetschgenknödel mit Mohnbutter

10 Stk große Zwetschgen

Teig:
300 g mehlige Erdäpfel
200 g BioTopfen, 20 %, passiert
1 Ei
ca. 60 g Butter
Prise Salz
ca. 40 g Grieß
ca. 140 g Mehl

150 g Mohn
100 g Butter
3 EL Zucker


Erdäpfel weich kochen und durch die Erdäpfelpresse drücken. Etwas abkühlen lassen und dann mit den restlichen Zutaten recht rasch zu einem glatten Teig verarbeiten. Grieß und Mehl nicht sofort einarbeiten, sondern nach und nach, bis die Konsistenz stimmt. Den Teig jetzt eine halbe Stunde rasten lassen.
Die Zwetschgen mit einem Kochlöffelstiel durchstoßen und die Kerne durch Würfelzucker ersetzen. 
Den Teig zu einer Rolle formen und kleine Scheiben abschneiden diese flachdrücken und die Zwetschgen in die Mitte legen. Mit dem Teig umschlagen und zu schönen Knödeln formen.
5 Stk. essen wir sofort, 5 Stk. frieren wir ein.

Inzwischen einen großen Topf mit Wasser zum Kochen bringen und salzen. Die Hitze runter drehen und die Knödel in dem Wasser nur noch ziehen lassen. Das dauert nicht lange, ca. 10 Minuten, bis sie an die Oberfläche steigen und noch eine Minute dazu.

Den Mohn in der Mohnmühle quetschen. In einer Pfanne 3 El Zucker karamellisieren und mit der Butter zerlassen. Dann den Mohn dazu geben und gut durchrühren, einige Minuten bei kleiner Hitze etwas anrösten.


Die Knödel aus dem Kochwasser direkt in die Mohnmischung heben und gut im Mohnzucker wälzen. Mit Staubzucker bestäuben.

Ich mag meine Zwetschgenknödel inzwischen so lieber als früher meine heißgeliebten "bochenen Zwetschgenknödel" oder auch die klassischen mit Butterbrösel. Zwetschgen und Mohn vertragen sich einfach so gut, das darf man keinesfalls ungenützt lassen ;-).






Kommentare:

Eline hat gesagt…

Mit Mohnbutter und mit (so schön dünnem) Erdäpfelteig herrlich - so mag ich Zwetschkenknödel auch. Do bochanen kenn ich von einer Bäuerin aus dem Mühlviertel, mag ich aber auch nicht so gerne wie welche mit Mohn.

Frau Ziii hat gesagt…

Das schaut g'scheit guat aus. Ich habe ein relativ simples Rezept für Topfennockerl. Das könnte ich auch mal mit Mohn probieren... und die Zwetschken ess ich halt dazu, als Zwetschkenröster.
Ich kenne als Oberösterreicherin zwar bochene Leberknödel, aber von bochenen Zwetschkenknödel hab ich noch nie was gehört. Sehr interessant. Muss ich mal meine Mama fragen.

Sybille hat gesagt…

Von Zwetschgenknödeln kann ich im Moment gar nicht genug kriegen. Mit Mohnbutter hab' ich sie noch nicht versucht. Probier ich aus!

Wolke-Sieben hat gesagt…

Da würd ich am liebsten in den Bildschirm springen - ich liebe Zwetschgenknödel!!!
LG Doris

Das Mädel vom Land hat gesagt…

Meine Mama macht die bochenen Zwetschkenknödel mit Brandteig - und ich lieeeeebe sie. Aber ja Ellja, deine Version schaut auch sehr verführerisch aus...

weltbeobachterin hat gesagt…

Mohn und Zwetschken die ideale Kombination - mehr davon.
Ich mag dein Mohnbild
@eline da scheiden uns die Geister, für bochane Zwetschkenknödel würde ich fast alles machen.

Kathrin hat gesagt…

Also...ich schaue mir die Fotos an, und ich merke richtig, wie mir das Wasser im Mund zusammenläuft, toll! :)

entegutallesgut hat gesagt…

kein kommentar, dass zu wenig teig um die zwetschKe ist? :-D
schreibt man in oö tatsächlich die zwetschke mit "g"? sind die bochanen aus brandteig? oder wie die schlosserbuam aus tropfteig?

Ellja hat gesagt…

Eline, früher waren die bochenen bei Zwetsch(g)enknödel für mich ultimativ, alles ändert sich...

Frau Ziii, bochene Leberknödel mag ich absolut gar nicht, seit meiner Kindheit nicht, in meiner Suppe. Das sind doch die mit der braunen Kruste oder?

Sybille, unbedingt!

Wolke Sieben, spring rein ;-)

Maria, wir tauschen, ich krieg dein hollerkoch!

wb, gell, das mohnbild gefällt mir auch besonders gut.

kathrin, und das ist gut so :-)

ente, stimmt, dir als einzige ist es aufgefallen, oder du als einzige hast den fehler angesprochen, nein, man sagt auch bei uns zwetschge...äh... zwetschke, aber bei mir anscheinend ist es zwetschge, was mir jetzt total zwetschke is, und darum lass ichs auch ;-)

Ellja hat gesagt…

ente, die bochenen sind aus brandteig, ja!

Beglaubigte Übersetzung hat gesagt…

Ach Du lieber Schwan, der schaut ja suuuper aus! Ich liebe Mohn und auch Zwetschgen...ist ja auch die Zeit für sowas! Super!

küchenwind hat gesagt…

Mmmmhhh schaut das lecker aus! Zwetschgenknödel mit Mohnbutter - eine herrliche Kombi! Ich glaub das muss ich auch ausprobieren!!!

magierin hat gesagt…

ohne frage köstlich und wieder einmal wunderbar fotografiert. ich glaube, du brauchst ihn nicht, aber ich habe dir einen award ausgesprochen, du mußt nichts daür tun, du kannst ihn einfach annehmen. er steht im post:AWARD for me für dich drin, es soll nur eine anerkennung für dich sein. schönes herbstwochenende von ute aus berlin

Räumung Wien hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.
Ellja hat gesagt…

Ute, dankeschön :-)

Karina hat gesagt…

Liebe Ellja,
seit zwei Jahren warst du mein Einstieg in die Foodblogs, seitdem bin ich regelmäßige Leserin und Fan. Diese Fotos haben mich dermaßen interessiert, daß ich das erste Mal - und ich koche seit mehr als 25 Jahren sehr sehr gerne - Zwetschkenknödel fabrizierte. Allerdings - wie bei uns in der Weststeiermark Tradition aus Erdäpfelteig ohne Topfen, die Mohnquetsche hab ich besorgt - und ich kann nur sagen: ES WAR HIMMLISCH!!! ( Ich hatte noch ein paar Früchte übrig und hab noch Portweinzwetschkerl dazugereicht) Danke für dein Mühen und die vielen Inspirationen, wenns dich nicht gäbe müßt man dich erfinden!

Ellja hat gesagt…

Liebe Karina, das freut mich jetzt aber schon sehr, dass du mir schreibst! Da hast du mir jetzt direkt postwendend den Tag versüßt.... :-)

Edith Kubiena hat gesagt…

so ein tag im bett mit dem computer und auf foodblogs surfen, macht mir einen wahnsinns appetit. ich liebe den aromatischen graumohn..die fotos sind wie immer sensationell und verführerisch.