2010/06/27

Korianderhendl


Bild: © Ellja

Der Webergrill der Schwiegereltern ist was feines. Und ein Hendlgrillrezept aus derselben Küche hat mich vor einiger Zeit alle anderen Hendlrezepte vergessen lassen: Ein Korianderhendl. Was für eine Offenbarung! Nicht nur, dass die Würzung einfach fantastisch war, das Fleisch war darüber hinaus auch so zart und saftig, zum Sterben gut!

Auf dem Webergrill wird das ganze, gewürzte Hendl von unten mit Suppe "bedämpft" und grillt mit Deckel, so bleibt es extra saftig. "Und was auf diesem Grill geht, muss mit Abstrichen ja auch im Backrohr gehen", dachte ich. Denn auf eine erneute Grilleinladung der Schwiegereltern zu hoffen, um dieses köstliche Huhn zu bekommen, erschien mir in zu weiter Ferne. Ich wollte es sofort selbst versuchen.

Das Originalrezept stammt, so glaube ich, aus dem Weber-Grillkochbuch. Ich gebe es hier lt. Schwiegermutter wieder:

1 Huhn
1 Biozitrone
1 EL Zucker, etwas Wasser
Minzeblätter
Korianderkörner, schwarze Pfefferkörner und Meersalz, etwas Olivenöl

Beim Huhn vorsichtig die Haut an der ganzen Brust und den Schenkeln lösen.
Eine Biozitrone in dünne Scheiben schneiden und in etwas Wasser mit einem EL Zucker
ca. 10 Min. köcheln lassen. Im Sud auskühlen lassen.
Danach abtropfen lassen und zusammen mit Minzeblättern und die Haut schieben.

Die Körner mit dem Meersalz im Mörser fein reiben und mit Olivenöl binden.
Mit dieser aromatischen Mischung das Huhn rundum einreiben und auf den Rost legen.
Eine Schale mit Hühnersuppe unter den Grillrost stellen.


Ich habe Hühnerkeulen genommen, weil uns diese ohnehin die liebsten sind. Die Keulen habe ich nach Rezept vorbereitet und gewürzt und dann auf den Rost bei 160 Grad Umluft gelegt. Darunter habe ich - wie empfohlen - eine Schale mit Hühnersuppe gestellt. Nach etwa 40 Minuten waren die Hühnerkeulen fertig, dufteten herrlich und hatten eine schöne knusprige Haut.

Als Beilage gab es Gemüse vom Blech: Kartoffeln, Zwiebel, Fenchel, Süßkartoffeln mit Meersalz bestreut und mit Olivenöl beträufelt.

Fazit: Klare Sache. Der Grill ist unschlagbar. Aber die Backofen-Variante war ebenfalls so ausgezeichnet, dass ich es wieder probieren werde. Die Würzung ist wirklich ausgezeichnet. Das zitronig-minzige unter der Haut und der Hauch Koriander drumherum. Perfekt!
Wir haben nur so vor uns hingeschmatzt.

Kommentare:

Die andere Seite hat gesagt…

Sieht und hoert sich sehr lecker aus/an! ;0) Wir haben hier gleich zwei Grills, einen Kohle- und einen Gasgrill und eigentlich ist einer von den Zweien jede Woche im Betrieb! ;0) Werde das Rezept mal ausprobieren und berichten! ;0)
Liebe Gruesse und noch einen tollen Sonntag!
Maren

Sophia hat gesagt…

Mhhmmmm wie lecker das aussieht und zwar nicht nur das Hühnchen, sondern auch das Gemüse. Da bekomme ich gleich Hunger.

Schnick Schnack Schnuck hat gesagt…

Für Grillrezept bin ich immer zu haben!

Christina hat gesagt…

Supi, das wird ausprobiert! Mein Freund würde am Liebsten jeden Tag grillen, da ist Abwechslung gut und nötig.

kitchen roach/galley roach hat gesagt…

Gut sieht das aus -Huhn mit Koriander. Da laeuft mir das Wasser im Mund zusammen. Ob das auch ohne die Bruehe schmeckt? Das geht bei mir im Ofen nicht.

Jutta Lorbeerkrone hat gesagt…

Meine Mutter hat mir eben ueber die Schulter feschaut und meinte, wie lecker das ausschaut. Bin der gleichen Meinung. Schoen, dass das auch mit dem Backofen geht. Es ist das einzige, was ich zum grillen da habe. Und jetzt muss ich recherchieren was ein Webergrill ist.

Isi hat gesagt…

Koriander und Hühnchen, das gefiele mir auch. Schaut sehr lecker aus.

Ellja hat gesagt…

Maren, da wäre ich gespannt, was du dazu sagst :-)

Sophia, ja, das Gemüse passte auch sehr gut dazu, und geht sehr unkompliziert.

Schnick, Schnack, im Sommer immer so eine feine Sache.

Christina, würde mir nix ausmachen, ja eben, wenns Abwechslung gibt

kitchen roach, auch ohne Brühe ist der Geschmack sehr gut, immerhin bleibt ja die Würzung diesselbe

Jutta, der Webergrill ist ein Kugelgriller, der halt besonders hochwertig ist und durch das "indirekte Grillen" bekannt wurde.

Isi, ist es auch ;-)

Eline hat gesagt…

Im Webergrill werden sogar ganze Truthähne ausgezeichnet gegrillt. Das Korianderhendl gefällt mir gut. Eine interessante Mischung. Ich würde auf die Suppe als "Befeuchter" verzichten. Auch im Backrohrgrill wird das bei richtiger Garzeit sicher nicht trocken.

catering berlin hat gesagt…

Klingt sehr lecker. Koriandersamen mit Hühnchen ist bestimmt eine tolle Kombination. Als kleiner Tip... Koriandersamen mit Kürbis im Backofen schmeckt auch super. Und dann das mit Koriander-Huhn. Hhhm.
Liebe Grüße aus Berlin

Olaf hat gesagt…

Kann mich "catering berlin" nur anschließen: Hokkaido-Kürbisspalten mit zerstoßenen Koriandersamen, Fenchelsamen, Chilli, Oregano, Salz, Pfeffer, Knoblauch und Olivenöl. Alles zu einer Paste verrühren, auf den Kürbis streichen und ab in den Ofen. Schmeckt schon alleine perfekt, aber mit diesem Hähnchen... :-)
Schade, dass die Kürbiszeit noch etwas hin ist.

Herzliche Grüße und einen schönen Sommer