2011/07/11

mit Kirschen

Bilder: © Ellja




































Auch mit den Kirschen hatte ich es heuer gut. Leider haben wir zuviel davon gleich so genascht, sodass sich neben (zuwenig) Kirschenmarmelade nur noch ein Kuchen ausgegangen ist.

Schneller Kirsch-Ricotta-Kuchen

Butterkeksi
Butter
1 Ei
Ricotta
Creme Fraiche
Zitronenabrieb
Zucker
Kirschen

Die Butterkekse fein zerbröseln und mit zerlassener Butter gut durchmischen. Diese Masse in eine Auflaufform streichen und gut festdrücken. Für 20 Minuten in den Kühlschrank stellen. Einstweilen das Ei trennen und den Schnee mit einer Prise Salz steif schlagen. Das Eigelb mit Zucker cremig schlagen und den Ricotta und etwas Creme fraiche sowie die Zitronenschale unterrühren. Den Eischnee unterheben. Diese Masse nun auf den gekühlten Keksboden füllen und mit Kirschen belegen. Im Backofen bei 170 Grad ca. 15 - 20 Minuten backen. Dabei darauf achten, dass die Ricottamasse nicht zu fest wird, sondern noch schön "flauschig" ist.



























Ich fand meine Kirschen schon sehr schön (abgesehen vom guten Geschmack). Aber wer noch schönere sehen möchte, muss bei Eline vorbeischauen.

Kommentare:

Dolce Vita hat gesagt…

Mmmmhhhh... sieht ganz verführerisch aus...
Liebe Grüsse
Susann

Dzoli hat gesagt…

Ja es sieht genau so aus:2 steps away from paradise;)Yummi;)

kitchen roach/galley roach hat gesagt…

looks wonderful

À la tarte hat gesagt…

mmhmmm. Ich mag schnelle Kuchen - schaut schön aus! Kriegst du den eigentlich gut aus den Formen raus? (ich kann mich nie so recht entscheiden zwischen "schönen" und "praktischen" (spring-/tarte-) formen.)
lieben Gruß, Susanne

einfach ein schönes Leben hat gesagt…

Also der Kuchen schaut wirklich verführerisch aus. Aber, was ich gar nicht mag, ist wenn die Kerne noch in den fertigen Kirschkuchen sind. Die Kirschen schauen zwar so viel schöner aus, aber ich finde es trübt den Genuss.

Es grüßt der im Garten vom Nachbarn Kirschen entdeckende

Martin

Ellja hat gesagt…

Susann, soll er ja auch ;-)

Dzoli, danke für Deinen Besuch.

kitchen roach, gibts bei euch kirschen?

Susanne, in diesem Fall gar nicht, denn das waren kleine Auflaufteller, da wird der Kuchen gleich aus der Form gegessen. Aber aus einer Springform geht er garantiert raus.

Martin, bei mir ist es genau umgekehrt. Ich habe lieber knackige Kirschen und nehme dafür den Kern in Kauf, als diese halbgatschigen roten Dinger drin, die man höchstens noch am Geschmack als Kirsche identifizieren kann ;-)

uwe@highfoodality hat gesagt…

super. das ist backen nach meinem geschmack ;) nicht viel aufwand, schaut leckerst aus. *yummy*

Eline hat gesagt…

Mir gefällt, dass du einen Kirschstängel so dekorativ eingesetzt hast.
Die Fülle gefällt mir auch sehr, ist was für meine Sommerküche. Mit den amerikanischen Keks-Böden habe ich mich noch nicht so richtig angefreundet. Ich finde, ein 1,2,3-Mürbteig ist schneller zubereite. Vor allem weil ich nie Kekse zuhause habe. Mehl, Butter und Zucker aber immer.

Ellja hat gesagt…

Uwe, ich esse auch gerne aufwändige Kuchen, aber backen tu ich sie am liebsten, wenn sie schnell gehen ;-)

ELine, ich hab hier zum ersten Mal einen Keksboden gebacken. ich muss aber sagen, dass das wirklich ganz ausgezeichnet geschmeckt hat. Ein Mürbteigboden ist natürlich ganz was anderes...

petra hat gesagt…

Die sehen sehr gut aus, und so schnell gemacht. Gute Idee, kann man ja mit allerlei Obstsorten fertigen.

Ellja hat gesagt…

petra, jetzt im sommer sowieso - unendliche weiten an fruchtkombinationen... heidelbeere werde ich noch ausprobieren

Linda hat gesagt…

Das ist ein traumhaftes Rezept!
Ganz wunderbar einfach herzustellen und unheimlich lecker - ich möchte es hiermit empfehlen :)

Eure Linda