2012/02/11

Burrata im Winter

Bild: Ellja








Mein liebster Filata kommt auch in der kalten Jahreszeit gut, und zwar mit einer warmen Unterlage:

Klein geschnittenes Kohl- und/oder Blattgemüse (Wirsing,Stängelkohl, Grünkohl, Rosenkohl, Pak Choi, Mangold, Spinat...) mit fein zerkleinertem Knoblauch und Chili (für mich bitte viel davon!) in Pflanzenöl anbraten, mit etwas Suppe aufgießen und gerade so weich kochen, dass das Gemüse noch Biss hat. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Das wars schon. Noch gar kein richtiges Gericht, aber hat schon einen Namen: Verdura cotta.

Den Kontrast des warmen Gemüses mit kaltem Burrata finde ich besonders fein.

Wer hat´s erfunden? Ein Schweizer! Nein, nicht ganz, aber Claudio hats mal vor langer Zeit in seinem Blog vorgestellt. War damals wie heute jedes Gemüseblattl wert!

Erfunden haben das natürlich - wie soll´s anders gehen - die Italiener! Genauso wie die Pizza und die Pasta...ähh....oder? ;-)

Kommentare:

Sybille hat gesagt…

Oh, den ess' ich so gerne. Meine Italienerin bestellt ihn im Winter nicht...Gemeinheit.

Claus hat gesagt…

Granate!

Ellja hat gesagt…

Sybille, dann hast du allerdings was, worauf du dich freuen kannst... is ja auch was schönes.

claus :-)