2012/04/27

Die Wurst für alle, die nicht so gerne Wurst essen

Bilder: Ellja



























Jetzt nur nix falsches denken, bitte! Das da oben ist eine Wurst. Und keine unanständige, sondern eine sehr schmackhafte.

Schon oft hab ich über Salsiccia gelesen. Aber bislang noch nie gegessen bzw. gekauft.
Weil im Grunde bin ich gar kein Wurstfan. Frankfurter, Debreziner, Knackwurst, Burenwurst, Weißwurst, Käsekrainer und wie sie alle heißen. Für mich alles eher Verlegenheitsessen, wenns schnell gehen muss, wenn mir nichts anderes einfällt, wenn ich unterwegs bin oder ich eben wirklich mal einen Gusto auf Wurst habe. Also alles in allem  - ganz, ganz selten. Aber, wie gesagt, über Salsiccia habe ich schon allerlei Lobeshymnen gelesen. Weil sie so gut schmecken soll.

So führte mich mein Weg vor einiger Zeit zu unserem Italiener "Non solo vino" in der Linzer Innenstadt. Und da lagen sie also, ganz herrlich prall und angeblich hausgemacht. Da musste ich nun aber wirklich zugreifen. Zuhause habe ich die ersten beiden Würste ganz pur gebraten. Ich wollte ja schließlich einmal schmecken, wie sie eben pur so schmeckt. Und gar nicht schlecht! Keine Wurst, die ich bisher so kannte.

Jetzt konnte ich mit Streich Nr. 2 beginnen, eine Abwandlung. In vielen Blogs kommt die Wurst als Nudelgericht daher. Aber ich wollte sie zu einem kleinen Snack verarbeiten. "Nicht gleich mit der Wurst ins Haus fallen", dachte ich.

Und so landete das Wurstbrät (aus dem Darm geschält) auf Brot. Ein paar Kräuterseitlinge wurden angebraten. Einige Scheibchen Scamorza obenauf gelegt. Und ab gings ins Backrohr.


























Ein "ZwischendurchFoto", da war der Käse nämlich noch nicht am Programm.

War ein guter Snack. Aber pur gebraten hat sie uns besser geschmeckt. Und beim nächsten Mal denk ich mir was neues aus. Wenn mich wieder mal der Wurst-Hunger packt.

Kommentare:

chezuli hat gesagt…

Auch schön: Aus dem Darm drücken und zu kleinen Frikadellen rollen und braten. Pur oder mit gröstetem Fenchelsamen obendrauf...

Die Küchenschabe hat gesagt…

Mein Mitkoch sagt immer, die Italiener betrachten die Wurst als vollwertiges Nahrungsmittel und nicht als Flaxenversteck, wie die Österreicher gerne mal :-)
Im Friaul essen wir sehr gerne am Fogolar gegrillte Salsicce mit Kartoffeln, die findet man dort auf jeder Speisekarte. Natürlich muss ich jetzt nächste Woche zum Non solo Vino gehen, damit ich die Würste teste ...
Sugo aus Salsicce schmeckt übrigens auch ganz fein, hab ich mal zusammen mit flaumigen Gnocchi aus Ricotta gemacht.

zorra hat gesagt…

Statt die Wurst aus dem Darm zu drücken, mach doch die Wurstmasse selbst. Geht einfach und du kannst sie so würzen wie es dir passt. Mach ich immer so - guckst du hier http://kochtopf.twoday.net/stories/tagliatelle-mit-tomatensauce-und-salsiccia-kuegelchen-100-selbstgemach/.

Turbohausfrau hat gesagt…

Richtig schöne italienische Salsicchia ist ein Traum! Im Friaul hab ich sie mit Rollgerstl auf Speisekarten gesehen. Wenn wir wieder ins Friaul fahren, werde ich schauen, ob ich die Zutaten original italienisch ergattern kann.

Anonym hat gesagt…

Ach, jetzt hätte ich auch Gusto auf so eine Köstlichkeit. Ich hab sie noch nie probiert, aber werde das bald nachholen.
Non solo vino kenne ich übrigens auch, ein Laden voller Verlockungen...
Ich wünsche dir ein schönes Wochenende,
liebe Grüße - Ingrid

Eline hat gesagt…

Eine nicht ueberwuerzte Bratwurst mit groben, nicht zu mageren Brat, ist eine der wenigen Wuerste die ich mag. Da geht es mir aehnlich wie dir.
Die suedlicheren Laender haben da mehr Liebe zur Tradition als wir. Salsicce, aber auch die Bratwuerste aus levantinischem Raum und nicht zu vergessen aus Suedtirol, sind oft ein Traum. Ich kenn bei uns nur mehr wenige Quellen fuer grobe Bratwuerste: einen Lammbauern hier in Steinbach und einen Wirt in Wartberg, dessen Schwiegersohn diese Wuerste ab und zu noch macht.

Sybille hat gesagt…

Meine Metzgerin macht damit kleine Kohlröllchen. Hab' ich selbst noch nicht ausprobiert, stelle ich mir aber sehr lecker vor! :)

Ellja hat gesagt…

chezuli, geht in meine sammlung der nächsten salsiccia-versuche ein :-)

Küchenschabe, das kann sehr gut sein. Wenn du sie getestet hast, sag mir Bescheid, ich hab ja noch keine Vergleiche.

zorra, wurstmasse selber machen ist natürlich erstrebenswert, aber nicht für uns, denn für eine so kleine menge ist das den aufwand nicht wert.

turbohausfrau, leider bin ich so gar kein rollgerstl-fan ;-)

hallo ingrid, man kann dort im sommer sehr nett im garten sitzen, ich mag die pasta dort.

Eline, ich bin sicher, dass dir diese wurst sehr wahrscheinlich zu würzig wäre. sie war für mich überraschend gut, weil ich ja ein wurstskeptiker bin, aber ein tick weniger hätte auch nicht geschadet.

Sybille, noch ein Probierrezept für meine liste ;-)