2012/04/03

Schwarzer Rettich mit was dazu

Bilder: Ellja































Schwarzer Rettich ist mein Lieblingsgemüse! Am allerliebsten mag ich ihn mit Creme fraiche, gut gewürzt, auf Brot mit einem guten Luftgselchten. Aber da es dieses Mal eine schön große Knolle war, ging sich auch noch ein weiteres Gericht aus. Ein asiatisch marinierter Salat mit was dazu? Fischbällchen! Und weil die Fischbällchen unbedingt auch noch was zur Begleitung haben wollten, habe ich noch schnell eine Mango-Chili-Sauce gemacht, wovon ich jetzt auch wieder ein Glaserl mehr im Vorrat habe.

Dazu muss ich gleich vorausschicken, dass das Rezept für die Sauce zwar passabel war, aber mir die pure Chilisaucen-Variante ohne süße Frucht doch besser schmeckt. Ich werde also bei Elines Rezept bleiben.














Jetzt aber zum Rettichsalat:

Den Rettich halbieren, schälen und reiben. (Meine neue Reibe hat mir ordentlich Blutzoll abverlangt).
In einer Schüssel den Rettich etwas einsalzen. Einstweilen das Dressing mixen.

Dressing: Reisessig, Saft einer Limette, 2 TL brauner Zucker, Sonnenblumenöl und Sesamöl.

Den Rettich mit dem Dressing vermischen und mit schwarzem Sesam dekorieren.



























last but not least - die Fischbällchen:

250 g Lachsforelle (filetiert)

1 weiße Zwiebel
1 Stück (2 cm) Ingwer
Handvoll Koriandergrün
2 kl. Karotten
4 EL Obers
2 - 3 EL Semmelbrösel
1 EL Kokosstreusel
Sojasauce, helle
Erdnussöl
Sesamkörner

Die Lachsforelle in kleine Würfel schneiden, kühlen. Nun das Gemüse sehr fein schneiden (das ging bei mir dieses Mal schief, da ich ja meine Verletzungen hatte, und dementsprechend mir die Feinmotorik fehlte) und kurz blanchieren, in Eiswasser abschrecken. Das Koriandergrün hacken. Jetzt etwas weniger als die Hälfte der Fischwürfel mit eiskaltem Obers und dem Koriander pürrieren. Diese Masse mit den restlichen Zutaten gut vermischen und mit Sojasauce würzen. Kleine Bällchen formen. Die Hälfte der Bällchen in Sesam wälzen.












Eine große Pfanne oder Wok mit Erdnussöl erhitzen und die Bällchen frittieren.

Und schließlich mit der Sauce und dem Rettichsalat servieren.

Kommentare:

DieRaupeNimmersatt hat gesagt…

Ich habe noch nie mit Rettich gekocht, aber das hier lässt mich echt umstimmen. Sieht toll aus und Respekt, dass Du auch die Sauce selber gemacht hast

Sybille hat gesagt…

Ganz tolles Gericht, kommt unbedingt auf meine Nachkochliste. :)

Eline hat gesagt…

Asiatische Fischbällchen und Rettich könnte ich wöchentlich essen, sehr fein!
Und ich liebe Rettich, egal ob Eiszapfen, schwarzen Rettich oder Radieschen. In asiatischen Rettichsalat gebe ich gerne ein paar Tropfen geröstetes Sesamöl und Palmzucker.

anies delight hat gesagt…

Die Fischbällchen sehen super aus.

Die muss ich probieren. Bei mir kleben die sonst ohne Eier oder einem anderen "Klebemittel" meist nicht und zerfallen im Öl.

Und asiatisch geht sowieso immer. :)

magierin hat gesagt…

karfreitagessen ist gerettet.danke.ach zu den sprossen:bei uns gibts jetzt broccolikresse,rettichkresse und wirsingkresse...das ist paradiesisch...alles bio, selber ziehen ist noch in übung...

magierin hat gesagt…

gute besserung.was für eine reibe hast du denn?

Ellja hat gesagt…

Raupe, Sauce-selber-machen ist für mich inzwischen Pflicht.

Sybille, freut mich.

Eline, Radieschen kommen heuer auch wieder ins Fensterbrettbeet bei mir.

anie, da zerfällt eigentlich nix.

magierin, du bist jetzt also eine echte sprossenqueen. ich hab eine neue Vierkantreibe von moha.

multikulinaria hat gesagt…

Schwarzen Rettich kannte ich bis vor Kurzem gar nicht. Den habe ich diesen Winter zum ersten Mal gesehen. Danke für das spannende Rezept!