2012/06/06

Kirschenskinder!

Bilder: Ellja





























Manchmal kommt man ein wenig in Bedrängnis. Mein Lammbauer hat mir nach längerer Zeit des Darbens nun recht spontan Nachschub angekündigt. Erster Gedanke: Juchhuu! Es gibt wieder Lamm. Zweiter Gedanke: Menschenskinder, mein Tiefkühler ist voll! Bei meiner kleinen Tiefkühlabteilung können 6 kg Fleisch durchaus Stress verursachen. Also muss so einiges raus. Neben Gnocchi und Rotkraut, einer Packung Eis (wer braucht die jetzt noch, haha!) fanden sich auch noch Kirschen vom letzten Sommer. Trifft sich gut, bald folgt ja Nachschub, also raus damit.

Und wieder mal gabs ein wochentägliches Notessen, das so nicht geplant war, aber alles andere als unnötig war.

Das Rotkraut wurde kurzerhand mit Gnocchi in Estragonbutter gepaart. Und hey, wer denkt, dass das nicht passt, der sollte mal in seinem Tiefkühler kramen und hoffen, dass er sowas findet.




























Und der Joghurt-Kirschenfleck wurde auch verputzt, ratzeputz!

1 Becher Joghurt
200 g Zucker
1 ausgekratzte Vanilleschote
4 Eier
450 g Mehl
120 g neutrales Öl (Traubenkernöl)
ca. halbes Kilo (bisschen mehr) Kirschen

Zucker mit Vanilleextrakt mörsern.
Eier trennen, Eiweiß mit Prise Salz steif schlagen.
Zucker und Eidotter nun zur gelben Creme schlagen.
Joghurt untermengen.
Öl einfließen lassen und unterrühren.
Das Mehl auf den Teig sieben und mit einem Spatel vorsichtig unterheben.
Zum Schluss noch den Eischnee unterheben.
Die Masse auf ein ausgefettetes Backblech streichen und mit den Kirschen belegen.
Den Kirschkuchen 25-30 Minuten bei 170 Grad mit (Heißluft) backen.

 Kurz und knapp: Köstlich!

Ein paar Notessen wirds noch geben, dann kann mein Lamperl in die Truhe hüpfen!

Kommentare:

Eline hat gesagt…

Ja,
so schön es ist, wenn man gutes Fleisch direkt vom Bauern bekommt, aber es kann auch ganz schön Druck machen, wenn der Kühli voll ist.
Ich habe dieses Wochenende 4 frische Hendln abgelehnt, weil alles voll mit frisch geliefertem Rindfleisch und Rinderfond ist.
Aber Notessen sind immer überraschend und lustig.

Bella hat gesagt…

Das kenn ich, mein Gefrierfach ist winzig klein...
Ich will auch Lamm ;) !

magierin hat gesagt…

son lekka kuchen, das brauche ich am sonntag, habe noch sauerkirschen im fach, nehm ich sofort.und bei notessen bin ich sowieso dabei.ich finde auch, dass rotkraut zu fast allem paßt, hätte ich vorgestern beinahe noch zur biersaucenjause genommen.l.g.ute

grain de sel hat gesagt…

*Notessen*

Die * Not* könnte größer nicht sein. Also da würde ich dir mitessend zu gerne raushelfen ;O)

magierin hat gesagt…

jetzt hab ichs doch nicht mehr ausgehalten und backe den kuchen und muss sagen:
der eischnee muss noch runtergehoben werden mönsch.denke noch so, brauch ich backpulver?NÖ STEHT NICHT DA.ach ja der eischnee bringts.also herzlichen dank, ich beschreibe bei mir wies geschmeckt hat...

Ellja hat gesagt…

Druck, Eline, du sagst es. Aber es ist auch gut, wenn man dann wieder mal aufräumen "muss" ;-)

Bella, ich will auch lamm, morgen morgen wirds was geben ;-)

magierin, sorry, liebe ute, ich hatte die sache mit dem eischnee nicht geschrieben, habs aber schon korrigiert. Und, wie ist der Kuchen? Man kann natürlich Backpulver nehmen, ich nehm hier keinen.

Ellja hat gesagt…

Salzkorn, heute und morgen kannst noch kommen, dann ist die Truhe fast leer ;-)

magierin hat gesagt…

der kuchen schmeckt suoerLEKKA, meine freundin ist total begeistert. den post habe ich schon fertig aber ich will noch zwei tage warten mit dem reinstellen.habs aber wieder ganz klar an dich als ursprung gekennzeichnet.

Julia hat gesagt…

Hört sich gut an! Ist aber nicht ein "Spuckschoba", oder? Kennst du das eigentlich? ;) Ich glaub, da macht man einen dickeren Palatschinkenteig, in den man dann die Kirschen reingibt (mit Kerne, weil man die dann ausspuckt, deshalb der Name). Das hat die Mama meiner besten Freundin früher immer gemacht ... mit frischen Weichseln ... *schwelg*