2009/04/20

Keine Angst vor Gnocchi


Es muss einfach Angst sein, warum sonst kaufen so viele Leute die Spachtelmasse im Fertigpack? Dabei ist es so einfach lockeren, herrlichen Gnocchiteig selber herzustellen, also los!


Zutaten für 4 Personen:

1 kg mehlig kochende Kartoffel
1 Ei
150 - 250 g Mehl
1 TL Backpulver
Salz



Und so bereiten wir sie zu:


Die Kartoffeln mit der Schale weich kochen. Schälen und durch die Kartoffelpresse drücken.

Ein großes Brett ganz dick mit Mehl bestäuben und den Kartoffelbrei darauf setzen. Einen Krater in der Mitte drücken und das Ei, Brise Salz sowie das Backpulver hineingeben.

Jetzt mit dick bemehlten Händen den Teig kneten. Der Trick dabei ist, die Hände und das Brett immer wieder zu mehlen, so dass auf diese Weise zwar Mehl unter den Teig gemischt wird, aber nur so viel, dass er gerade nicht kleben bleibt. Wieviel Mehl der Teig aufnimmt, hängt natürlich von der Kartoffelsorte ab. Wenn der Teig aber nicht mehr klebt, sondern sich schön locker aber doch fest kneten lässt, ist er richtig. Einfach ausprobieren.


Den Teig nun zerteilen und zu Rollen wälzen. Von den Rollen kleine Stücke schneiden und auf eine bemehlte Fläche legen. Das typische Gnocchi-muster kann man noch mit einer Gabel reinmachen. Ich mache das allerdings so wie im Veneto üblich, nämlich gar nicht.


Einen großen Topf mit Wasser zum kochen bringen. Salz einstreuen und die Gnocchi ins sprudelnde Wasser (vivace)werfen. Sobald sie wieder an der Oberfläche schwimmen, sind sie fertig. Mit einer Schöpfkeller herausheben und die nächste Ladung rein usw...


Ich esse die Gnocchi am liebsten mit Salbeibutter. Aber auch als Beilage zu Fleischspeisen sind sie ein großer Genuss!


Übrigens: Man sagt keinesfalls "Knotschi" sondern "Nocki" ;-)




Keine Kommentare: