2009/05/27

Sommer auf der Zunge - Fenchel


Bild: © Ellja

Ich habs schon mal erwähnt... ich liebe Antipasti. Und ich liebe Fenchel.

Bevor ich zur Sache komme, muss ich jetzt aber wirklich mal ernsthaft eine Lanze für das wohl am meisten unterschätzte Gemüse brechen. Als Baby kommt man mit ihren Samen zum ersten Mal in Kontakt, und meistens auch zum letzten. Vielleicht später noch, bei stillenden Frauen und jenen mit Menstruationsbeschwerden, oder auch wenn man Fisch mag. Denn Fenchel wird oft und viel zu sehr als "Fischbeilage" angeboten. Klar schmeckt es in jedem guten Fischtopf. Aber Fenchel kann einfach soooo viel mehr, himmelherrgott :-)

Traut man sich dann irgendwann doch mal an die Knolle ran, dann fragt man sich "Was mach ich mit dem Grün?". Das Fenchelgrün ist ernährungstechnisch gesehen wertvoller, als die Knolle, darum bitte nicht wegwerfen, sondern besser schön klein schnippeln und über das Gericht geben bzw. mitverwenden. Damit sich die Knolle im Kühlschrank eine Weile gut macht, sollte man sie feucht halten (Küchentuch z.B.).

Am besten fang ich hier mal mit einer wundervoll sommerlichen Vorspeise an (mein Fenchel-Schweinsbraten kommt dann später mal oder der Melonen-Fenchel-Salat is ja auch schon drin):


Bild: © Ellja

Salami mit gebratenem Fenchel

Kaufmich:
2 mittelgroße Fenchelknollen mit Grün
Saft von 1 Zitrone
3 EL Olivenöl
1 EL Balsam-Essig (ich nehme ihn immer noch, auch wenn die Gourmetwelt raunt)
Salz und Pfeffer
100 g grobe italienische Salami in dünnen Scheiben
50 g frischer Parmesan, gehobelt

Den Fenchel waschen und putzen. Das Grün fein hacken. Die Knollen in dünne Scheiben schneiden. Den Strunk herausschneiden.

Die Fenchelscheiben mit dem Zitronensaft beträufeln. 2 EL Öl in einer Pfanne erhitzen und die Scheiben bei mittlerer Hitze von beiden Seiten leicht braun braten.
Aus dem restlichen Öl, dem Essig, Salz und Pfeffer eine Marinade rühren.
4. Die Salamischeiben auf einem großen Teller anrichten und mit den gebratenen Fenchelscheiben belegen. Alles mit der Marinade beträufeln und mit Fenchelgrün und Parmesan bestreuen. Ich habe hier noch getrocknete Tomaten dazu geschnippelt. Abkühlen und durchziehen lassen oder gleich eine ordentliche Portion reinschaufeln ;-).

Auf dem Foto zu sehen, habe ich sie letzte Woche sogar zum Frühstück gemacht (weils sooo gut is). Auf dunklem Ciabatta aufgetürmt war es ein wirklicher Genuss. Dieses Rezept kannte ich schon von meiner Großmutter, war aber in meiner Erinnerung verschüttet, irgendwie hab ich es irgendwo im Internet wieder entdeckt und mich sehr darüber gefreut.

Ich meine, sieht das nicht einfach zum Reinbeissen aus?

Kommentare:

Kochmaus hat gesagt…

stimmt, fenchel ist ein tolles gemüse!

Peter hat gesagt…

Das wichtigste ist: ICH war der jenige, der das quasi direkt nach dem Foto verspeist hat. Köstlich. Kann ich wirklich nur empfehlen!

Außerdem macht's optisch richtig was her.

Bolli's Kitchen hat gesagt…

ja sieht es, und, Du wirst es nicht glauben, ich habe 3 winzige Knollen zu Hause, die warten eiegntlich nur darauf, zo zubereitet zu werden!

kitchen roach/galley roach hat gesagt…

Endlich mal jemand der auch ein Fenchelfan ist.

gourmet hat gesagt…

Lecker, zum reinbeißen. Könnt es bei mir auch geben. :)

Ellja hat gesagt…

Freut mich, dass hier doch so viele Fenchel-Fans zu finden sind :-)

Anonym hat gesagt…

free online movies on project free tv

feronia hat gesagt…

Fenchel ist wirklich herrlich! Ich mag ihn am allerliebsten mit Tallegio überbacken, das hat meine italienische Gastmutter hin und wieder gemacht. Wirklich traumhaft und ganz einfach! Dieses Rezept werde ich aber auch mal ausprobieren!

Ellja hat gesagt…

@feronia mit taleggio überbacken...mhhhhh....das würde mir auch gefallen

stephan hat gesagt…

großartig - fenchel und salami!

wie fast alle deine rezepte. und die schönen fotos dazu.
Danke

Ellja hat gesagt…

danke stephan, für Deinen Eintrag und das Kompliment :-)