2009/06/04

SpareRibbs und so


Bild: © Ellja

Wieder mal hatte ich richtig große Lust auf ein paar fette SpareRibbs mit allem drum und dran. Weg von komplizierten Kompositionen, ehrliches einfaches Scheunendrescher-Futter mit einem gut gekühlten Bierchen ;-).

Die Lieblings-Variante:
- würzig marinierte SpareRibbs, kross gebraten
- scharfe Quesadillas mit Cheddar
- Guacamole

Erstmal die Marinade für die Rippchen zusammenrühren:

2 EL Ketchup
1 EL Chillipaste
1 Knoblauchzehe (hier hat die Knoblauchpresse ihre Berechtigung, aber nur hier)
1 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer, Kümmel, Koriander
Schweinerippchen nach Belieben (kurze Rippe, mittelmäßig viel Fleisch)
Ketchup und Chillipaste verrühren, Knoblauch hineinpressen. Kümmel und Koriander im Mörser zerstoßen und mit den restlichen Zutaten zu der Paste geben.


Bild: © Ellja

Nun die Marinade in die Schweinerippchen massieren und einige Stunden im Kühlschrank ziehen lassen.
Die Schweinerippchen im Backofen ca. 45 - 60 Minuten bei 160 Grad Umluft braten, bei der Hälfte der Bratzeit wenden. Das Fleisch muss außen schön kross und innen saftig und weich sein. Besser noch: auf den Grill werfen.

Bild: © Ellja

Quesadillas

Tortillablätter (hab ich auch schon selbst gemacht, aber nicht notwendig)
Chilli-Mischung (Jalapeno, Habanero, Thai)
Frühlingszwiebel
Cheddar-Käse
Cumin zerstoßen


Bild: © Ellja

Bild: © Ellja

Frühlingszwiebel waschen und klein schneiden. Die Chillis eine Weile in heißem Wasser einweichen (nimmt etwas die harte Schärfe) und dann ebenfalls klein schneiden. Cheddar Käse reiben, Cumin im Mörser zerstoßen. Alle Zutaten vermengen und zwischen 2 Tortillablätter füllen, fest anpressen und die Tortillas ohne Fett in der Pfanne anbacken, wenden, anbacken. Vierteln und auf einem Teller zu den Ribbs servieren.

Bild: © Ellja

Guacamole
1 Avocado
1 Tomate
1/2 Zitrone Saft
1 Knoblauch
1 EL Creme fraiche
Salz, Pfeffer, 1/2 EL Honig
Avocado zerdrücken, Tomaten klein schneiden, Knoblauch fein hacken.
Mit Zitronensaft beträufeln und mit Creme fraiche vermischen. Mit Salz, Pfeffer und Honig abschmecken.

Nun steht der Fiesta (sprich: Fressorgie) überhaupt nichts mehr im Wege.

Mögt ihr heiß, fettig und scharf, dann werdet ihr es lieben. Prost! :-)

Kommentare:

lamiacucina hat gesagt…

Ab und zu muss das Raubtier im Menschen auch was zu essen kriegen. So schön kross gebratene hab ich schon lange nicht mehr gesehen.

Anonym hat gesagt…

Deine Rezepte sind allesamt eine Wucht! Kann man sich bei dir auch einladen?

kitchen roach/galley roach hat gesagt…

Ich stehe total auf Spareribbs und werde deine bald ausprobieren, da grillen angesagt ist, denn wir haben heisses trockenes Wetter.

Ellja hat gesagt…

@kitchen roach: Am Grill werden die nochmal so lecker, viel Spaß dabei!