2009/08/04

Himbeerig mit Pfiff


Bild: © Ellja

Ich war in der Zwickmühle. Meine Kollegin hatte Geburtstag und ich wollte ihr was Süßes schenken, weil sie so drauf steht. Jetzt hat die aber seit einer Weile eine Lactose-Intoleranz, d.h. sie darf keine Milch, also auch keine Schokolade, aber Butter und Sahne schon. Bei Früchten muss sie auch sehr vorsichtig sein, also alles keine sehr guten Voraussetzungen für eine einschlagende Süßigkeit. Da fielen mir dann doch noch irgendwo Macarons-Rezepte in die Hände...

Ich hatte nicht viel Zeit und konnte vorher auch nicht üben, also musste es auf Anhieb klappen.

Himbeer-Macarons mit rotem Pfeffer

Zutaten:
2 Eiweiß
1 Prise Salz
120 g Mandeln
150 g Staubzucker (Puderzucker)
2 Tropfen rote Speisefarbe
Füllung:
120 g weiche Butter
100 g Staubzucker
Himbeeren
rote Pfefferkörner

Zubereitung:
Mandeln in einem Blitzhacker ganz fein mahlen und durch ein Sieb streichen. Das Eiweiß und Prise Salz mit den Quirlen des Handrührers anschlagen. Den Puderzucker nach und nach esslöffelweise zugeben und sehr steif schlagen. Die Mandeln locker unter die Eiweißmasse heben.
Jetzt die Speisefarbe eintropfen.

Baisermasse in einen Spritzbeutel füllen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech Tupfen aufspritzen. Die Tupfenoberfläche soll leicht verlaufen und glatt sein.

Die Baisers im vorgeheizten Umluftbackofen bei 80 Grad auf den beiden mittleren Schienen 15- 20 Minuten trocknen. Die Oberfläche der Macarons soll danach nicht mehr klebrig, sondern trocken sein, und natürlich keine Risse aufweisen. Den Ofen auf 120 Grad hochschalten und die Macarons weitere 5-6 Minuten backen, dann vollständig auf den Backblechen abkühlen lassen.

Für die Füllung die frischen Himbeeren pürieren und durch ein Sieb streichen. Die Butter mit dem Staubzucker schaumig rühren und Löffel für Löffel das Himbeermark einarbeiten.
Nun die Macarons von der Backfolie lösen und mit der Creme bestreichen. Mit einem zweiten Macaron zusammenkleben. Rote Pfefferkörner im Mörser zerstoßen und ganz leicht die Macarons damit bestreuen, ein tolles Geschmackserlebnis, nur nicht zuviel davon erwischen!

Ich habe die Macarons in eine schöne Schachtel mit weißem Seidenpapier geschichtet und im Kühlschrank bis zur Übergabe gekühlt.

Meine Macarons hatten keine "Füßchen", also nicht ganz perfekt, aber die Geburtstagsüberraschung war groß und gelungen. Die Probierrunde stieß helle Entzückungsschreie aus, was mich selbst sehr überraschte und natürlich auch freute!

Ich werde sehr bald wohl mal eine Pistazien-Variante probieren.

Kommentare:

kochschlampe hat gesagt…

Die Macarons sehen großartig aus. Ich habe auch irgendwo noch die Rezepte für verschiedenfarbige Macarons, aber bisher habe ich mich nicht herangetraut...

Eline hat gesagt…

Die sehen ziemlich professionell und zum Anbeissen aus.

Hannah_wolja hat gesagt…

Schön hast du es hier!

kochend-heiss hat gesagt…

Die Macarons sehen toll aus, ich habe auch schon einige Rezepte gesammelt und wollte auch mal welche machen. Lecker!

Nathalie hat gesagt…

Macarons sind immer ein tolles Geschenk! Deine sind schön geworden.

Ellja hat gesagt…

@Kochschlampe ich hoffe, meine werden beim nächsten Mal noch "perfekter", schön glatt und mit Füßchen

@Eline danke :-)

@Hannah_wolja komm wieder :-)

@kochend-heiss mach mal, mich interessiert sehr, wie andere aussehen ,-)

@Nathalie ja, die Überraschung ist gut gelungen, danke :-)

Isi hat gesagt…

Absolut schön deine Macarons. Das ist perfekt für den Geburtstag meiner Tochter...

lavaterra hat gesagt…

Oh, wie lecker - solch hübsche Marcarons! In Paris habe ich Macarons in allen möglichen Farben gesehen - sind schon ein Hingucker.

katha hat gesagt…

das ist das e&t-rezept, oder? ich hatte es damals im winter auch gesehen und war mir nicht sicher, ob's ein gscheites ist. offensichtlich schon. in wien macht das kameel recht gute macarons, die "laakronen" sind viel zu gross. die luxemburgerli von sprüngli in zürich sind sehr gut, aber eigentlich müsste man dafür nach paris fahren...

Ellja hat gesagt…

@Isi stimmt, Kindernascherei, schön süß und rosa ;-)

@lavaterra auch ich habe die zum ersten Mal in Paris so richtig wahrgenommen, ich stand vor einem Schaufenster und staunte ob all der bunten Farben

@katha eigentlich ein mix aus 3 rezepten, E&T war auch dabei