2009/08/03

Thai-Curry mit Fisch und Mangosalat


Bild: © Ellja

Ich liebe die Asiatische Küche, ihre Aromen, ihre frischen Zutaten, ihre Schärfe. Für ein gutes Thai-Curry würde ich sehr weit laufen... muss ich aber gar nicht! Ich hol es mir einfach nachhause und damit den ganzen Fantasienreichtum der Thai-Küche und ihrer Produkte!

In der Thai-Küche gibt es ja so etwas wie Vorspeisen und Hauptgang nicht. Es wird alles gleichzeitig auf dem Tisch serviert und von überall wird probiert. So hab ich den Mangosalat nicht VOR dem Curry sondern MIT kredenzt. War eine wirklich gute Idee, weil das scharfe Curry ganz wunderbar mit dem fruchtigen Salat harmonierte. Oh, ich könnte es schon gleich wieder essen... sogar zum Frühstück ;-)
Außerdem essen die Thailänder auch nicht mit Stäbchen, sondern mit Löffel und Gabel, wobei sie die Speisen mit der Gabel auf den Löffel schieben.

Hier aber nun die Rezepte:


Bild: © Ellja

Mangosalat

Zutaten für 2:
1 reife Mango
1/2 rote Zwiebel
6 kleine Kirschtomaten
2 Frühlingszwiebeln
1 rote Chili-Schote
2-3 EL Pflanzenöl
1 TL Sesamöl
Salz Pfeffer, frisch gemahlen
1 Kästchen Kresse
1 Limette
2 EL Fischsauce
Zucker

Zubereitung:
Mango schälen, halbieren, den Kern entfernen, Fruchtfleisch in dünne Stifte oder Würfel schneiden. Zwiebel schälen, halbieren und in sehr dünne Ringe schneiden. Cherry-Tomaten waschen und halbieren. Chili halbieren, entkernen und in feine Streifen schneiden. Das Weiße und Hellgrüne der Frühlingszwiebeln in dünne Ringe schneiden. Mango, rote Zwiebeln, Frühlingszwiebeln, Cherry-Tomaten und Chili in einer Schüssel vermischen. Aus dem Saft der Limetten, etwas Zucker, Fischsauce und Öl ein Dressing rühren und unter den Salat mischen, gut durchziehen lassen. Mit einer Schere die Kresse darüber schneiden. Salat auf Tellern anrichten. Man kann auch noch ein paar Erdnüsse rösten und drüberstreuen.


Bild: © Ellja
Gelbes Thai-Curry mit Fisch

Einkaufen für 4:
3 Stiele Zitronengras
3 (Kafir-)Limettenblätter
300 g Kürbis
300 g Süßkartoffeln
300 g Lachsfilet, ohne Haut
300 g Riesengarnelen, roh
Pak Choi, Mangold oder Chinakohl
Koriandergrün zum Garnieren
1 Dose Kokosmilch
1-2 EL Thai-Currypaste, gelbe
350 ml Fischfond
3 EL Fischsauce
3 EL brauner Zucker
1/2 TL Kurkuma
1 Limette

Zubereitung:
Zitronengras in 3 Stücke teilen und zerdrücken. Limettenblätter entstielen und halbieren. Kürbis und Süßkartoffeln schälen und in ca. 3 cm große Würfel schneiden. Lachs in 3 cm große Stücke teilen. Garnelen schälen und längs halbieren, den Darm entfernen. Pak Choi (oder Mangold / Chinakohl) waschen und in Streifen schneiden. Koriandergrün waschen, trockentupfen und hacken.
Kokosmilchdose nicht schütteln, öffnen und die dickere Schicht mit einem Löffel in einen Topf/Wok geben und mit der Currypaste zum Kochen bringen. Die restliche Kokosmilch, Fischfond, Fischsauce, Zucker, Zitronengras, Limettenblätter und Kurkuma unter Rühren dazugeben. Kürbis und Süßkartoffeln ca. 15 Min darin bissfest garen. Lachs und Garnelen zufügen und weitere 4-5 Min garen, dann Pak Choi (alternativ: Mangold / Chinakohl) unterheben und zusammenfallen lassen. Den Saft einer halben Limette zugeben und mit Koriandergrün bestreut anrichten.
Übrigens: Mein Asiahändler hat mir erklärt, dass die gelbe Currypaste die schärfste ist, daher bitte wohl dosieren!

Kommentare:

Eline hat gesagt…

Die Plastiksackerl und Etiketten von den Kräutern und Gemüsen kommen mir bekannt vor ;-).
Schönes, scharfes Thai-Essen!

Cherry Blossom hat gesagt…

Hmmmmmmm sehr fein.... bin ich gleich am Tisch... Danke für das Rezept und den schönen Beitrag

kochschlampe hat gesagt…

Dein Thai-Curry sieht auch sehr gut aus, aber das beste macht immer noch mein Vater

;-)

Ellja hat gesagt…

@Eline wundert mich nicht, gibt ja in Linz nicht so viel Auswahl ,-)

@Cherry Blossom eh nur ein Tauschhandel, guck mir ja auch von dir immer wieder einiges ab

@Kochschlampe was zu beweisen wäre ;-)

hanna hat gesagt…

besonders der mangosalat macht mich an, werde ich mal probieren.

kitchen roach/galley roach hat gesagt…

So mag ich das Thai-Curry, leicht und nicht eine schwere Pampe! Die gelbe Paste werde ich ausprobieren, denn ich mag es scharf, ich benuetze meist die gruene.

Ellja hat gesagt…

@hanna ...solange du auch den salat anmachst *hihi

@kitchen roach ja, das ist der unerschied zu den indischen currys, die ziemlich schwer und breiig sind. Thailändische sind immer mehr suppig, aber ich mag beides, nur im Sommer sind mir diese viel lieber!

katha hat gesagt…

falls wer von euch in nächster zeit in bangkok sein sollte: die currypasten vom nittaya curry shop sind die besten, die ich kenne. und ich kenne ein paar. und ich mache sie normalerweise selbst (rote).

Ellja hat gesagt…

@katha nächstes jahr evtl., tip notiert :-)