2010/01/22

Reise durch China mit Kylie Kwong





Mein neues China-Reise-Kochbuch "88 Köstlichkeiten" konnte nicht lange darauf warten, zum einen gelesen (ja, das ist eigentlich kein Kochbuch, sondern eher ein spannender Reisebericht, der im Heimatdorf von Kylie Kwong`s Vater beginnt) und zum anderen gleich mal auf ihre Rezepttauglichkeit getestet zu werden. Wenn man da zu lange wartet, dann kleben die Post-it´s jahrelang mahnend in den Seiten und erinnern einen daran, was man immer noch nicht geschafft hat, endlich mal nachzukochen. Darum: Gleich ans Werk, damit ich bei den restlichen Post-it´s erst gar kein so schlechtes Gewissen entwickeln kann.
Außerdem war es nicht sehr schwer. Beim Lesen kam so große Lust auf, dass ich mich am liebsten gleich an den Herd gestellt hätte. Nur fehlten mir die im Buch beschriebenen knackig, frischen und exotischsten Zutaten. So las ich mit Sabber im Mund weiter und ging im Kopf bereits die einzelnen Gerichte durch.... eine wundervolle Reise!


Meine erste Wahl fiel dann auf das:

Glasnudelsalat mit Sojasauce und Ingwer
und
Geschmorte Auberginen mit Sichuanpfeffer und Chili

Der beschriebene Glasnudelsalat hat mich durch seine schlichte Zubereitung bestochen.
Die Auberginen fand ich als Gemüse-dazu gerade richtig. Und ich hatte Recht, die Kombination fand ich ausgezeichnet schmackhaft und harmonisch.

Hier schön brav aus dem Kochbuch abgetippselt, die Rezepte:

Geschmorte Auberginen
Zutaten:
3 mittelgroße Auberginen, geschält
2 EL Meersalz
4 EL Erdnussöl
1 Stk. Ingwer, 5cm lang, fein gehackt
3 Knoblauchzehen, zerdrückt
2 EL brauner Zucker
125 ml Shao-Xing-Wein
125 ml Wasser
2 EL helle Sojasauce
1 EL schwarzer Reisessig
1 große rote Chilischote, fein gehackt
1 Prise Sichuanpfeffer und Salz
1 große rote Chilischote, diagonal in dünne Ringe geschnitten (nach Belieben)

Auberginen in 2 cm dicke Scheiben, dann in 2,5 cm breite Streifen schneiden. Mit Salz bestreuen und nebeneinander auf einem Tablett auslegen. Für 1 Stunde beiseitestellen.
Auberginen in einem Sieb unter fließendem kalten Wasser abspülen, dann abtropfen lassen und mit Küchenpapier trocken tupfen.

Erdnussöl in einem heißen Wok erhitzen, bis die Oberfläche leicht flimmert. Ingwer, Knoblauch und Auberginen zufügen und 3 Minuten unter Rühren braten. Zucker beimengen und 30 Sek. Karamellisieren, dabei ständig rühren, damit die Auberginen nicht anbrennen. Shao-Xing-Wein zugießen und 1 Minute unter Rühren braten, dann Wasser zugeben und 2 Minuten kochen lassen.

Sojasauce, Essig und die gehackte Chilischote zufügen und 2 Minuten unter Rühren braten. Mit Sichuanpfeffer und Salz bestreuen, nach Belieben mit Chiliringen garnieren und sofort servieren.
Anmerkung: Ich habe die Auberginen keine Stunde ziehen lassen, eher eine halbe. Die Chiliringe als Deko habe ich ebenfalls weggelassen, die Chili im Gericht war ausreichend scharf. Knoblauch habe ich nur 2 Zehen genommen.





Glasnudelsalat mit Sojasauce und Ingwer



Zutaten:
100 g getrocknete breite Glasnudeln

Dressing
1 große rote Chilischote, fein gehackt
1 Stück Ingwer 2,5 cm lang, fein gehackt
2 EL helle Sojasauce
1 EL brauner Zucker
1 EL schwarzer Reisessig
1 TL Sesamöl
3 EL Erdnussöl

Für das Dressing alle Zutaten außer dem Erdnussöl in einer großen, ofenfesten Schüssel gründlich mischen. Das Erdnussöl in einem kleinen Topf erhitzen, bis die Oberfläche leicht flimmert. Das heiße Öl vorsichtig über das Dressing gießen, um Chili und Ingwer anzugaren.

Glasnudeln in eine ofenfeste Schüssel geben, mit dem kochenden Wasser bedecken und 5 Minuten stehen lassen. Nudeln in einem Durchschlagsieb abtropfen lassen, dann in die Schüssel mit dem Dressing füllen. Mit einer Zange gründlich vermengen, dann servieren.
Anmerkung: Mangels breiter Glasnudeln habe ich Reisnudeln genommen. Diese musste ich einige Minuten köcheln.


Und so sah dann das Ergebnis aus:
alle Bilder: © Ellja
ein traumhaft leichtes Essen mit feinen Geschmacksnuancen und leichter Schärfe! Sofort nachkochen, Leute!

Kommentare:

Claus hat gesagt…

Das sieht gut aus! Breite Glasnudeln, nie gesehen. Was ist das für´n Wein?

Petra hat gesagt…

Dieses Kochbuch hat NutriCulinary auch schon mal lobend erwähnt. Da es nicht nur Rezepte enthält, sondern auch Hintergrundgeschichten, könnte es für mich auch interessant sein. Apropos Wok: Würdest du eher einen unbeschichteten oder einen beschichteten empfehlen? Ich will mir nämlich einen kaufen.

Cherry Blossom hat gesagt…

Auf dieses Beiträge habe ich mihc schon soooo gefreut! Danke Ellja

mipi hat gesagt…

Sehr schöne Gerichte. Das scheint ein sehr gutes Buch zu sein. Ich freue mich schon auf die nächsten Rezepte.

Arthurs Tochter hat gesagt…

2 tolle Rezepte! Und die Auberginen leite ich gleich mal an meine Schwester weiter - mal schauen, was sie draus macht und ob sie es ohne Filmalnleitung hinbekommt! ;))

Isi hat gesagt…

Mit Auberginenrezepten tust du mir immer einen Gefallen. Die mag ich in allen Variationen. Das Buch steht ganz ober auf meiner Liste, bald schlage ich zu, denke ich :-)

Barbara hat gesagt…

Schöne Rezepte - die machen richtig Lust auf Nachkochen. Das Kochbuch muss ich mir auch mal anschauen... ;-)

Auberginen lasse ich nicht mehr in Salz ziehen; irgendwo hatte ich gelesen, dass man das früher gemacht hat, als sie noch bitter waren. Oder meinst Du, so kriegt man Flüssigkeit raus und sie saugen nicht so viel Öl auf? Wäre ein interessanter Aspekt. In China habe ich das jedenfalls noch nie gesehen...

Das Rezept ist ähnlich wie unsere Auberginen mit Fischgeschmack, eines unserer absoluten Lieblingsessen.

@ Claus: 紹興酒 ist chinesischer Reiswein, gibt's in Asienläden. Trockener Sherry wird oft als Ersatz empfohlen.

Petra aka Cascabel hat gesagt…

Das Buch ist wirklich wunderschön! Allerdings mahnt auch mich ein Zettel, etwas daraus nachzukochen. Danke für den Anstubser, ich muss nur erst wieder meine Asia-Bestände aufstocken.

Ellja hat gesagt…

Claus, Reiswein, andere Marke geht auch.

Petra, ich hatte schon beides, und ich persönlich arbeite lieber mit einem beschichteten.

Cherry, schön :-)

Mipi, da kommt sicher bald mal wieder was

AT, das Rezept ist sooo einfach..das sollte man hinkriegen ;-9

Isi, bin gespannt, wie es dir gefällt

Barbara, ich denke, dass es um das Wasser-ziehen geht, sie sind nachher schon trockener und braten sich besser, finde ich... das wg. dem Bitter weiß ich gar nicht.

Petra, mach mal, dann haben wir alle was davon ,-)

Mestolo hat gesagt…

Feines Rezept. Aber breite Glasnudeln habe ich auch noch nie gesehen.

Hannah_wolja hat gesagt…

Mhhh,das sieht alles sehr verlockend aus. Von der Australierin Kylie Kwang gehört.
Von gegrillten Auberginen bin ich sowieso ein Fan! Auch gerne japanisch mit Misopaste...

Barbara hat gesagt…

Danke - wenn man drüber nachdenkt, macht es ja auch Sinn! Ich probiere das mit dem Salz mal aus. :-)

tobias kocht! hat gesagt…

Ich mage Schärfe..und Auberginen!

Martin hat gesagt…

Hallo Ellja,
bin beim Foodblogs rumsurfen auf Deine schöne Seite gekommen (über entegut..., um genau zu sein). Kompliment, hier fühl ich mich gleich wohl.
Aber, wie Claus, hab ich auch noch nie breite, weiße Glasnudeln gesehen. Die auf dem Foto sehen mir i. G. ganz wie normale Reisnudeln aus. Oder sind die "Deinen" einfach auch aus Mungobohen- statt Reismehl und breit gewalzt? Bitte, kommentier das doch nochmals, interessiert mich einfach...

Ellja hat gesagt…

Hallo Martin!
Ganz unten im Beitrag hatte ich geschrieben, dass ich Reisnudeln genommen hatte. Bei uns hier gibt es diese breiten Glasnudeln anscheinend nicht. Aber im Originalrezept sollten es Glasnudeln sein.

Schön, dass Du bei mir vorbeischaust :-)