2010/02/05

Langos ehrlich!




Ich kannte sie - die Langos - vom Imbissstandl so: harte TeigBretter in Öl getränkt und mit schweißigem Knoblauchöl noch bepinselt. Wenn Du Dir dabei nicht grad die Zahnderl ausbeißt, dann wird Dir wenigstens vom muffigen Knoblauch übel, oder vom ranzigen Fett vielleicht... naja. Ich übertreib ein bissel, vielleicht... ABER ... dass diese Dinger mit den ungarischen Langos überhaupt nix nix nix gemeinsam haben, da übertreib ich nicht.

Ein Ungarn-Urlaub war da eine echte Offenbarung! Knuspriger Krapfenteig mit einem flaumig, germigen Inneren, schon auch fett, ja sicher, wird ja auch schwimmend ausgebacken, aber diese Fladen hatten Geschmack! Bestrichen mit Sauerrahm und mit Käse bestreut und/oder Schinkenwürfel haben wir uns damit den Bauch richtig vollgeschlagen. Bitte keine Kalorien zählen, aber wenns draußen a bisserl kalt ist und man gern a bisserl "heiß und fettig" essen möchte, dann ist das die richtige Mahlzeit.



alle Bilder Ellja

Die Langos kann man auch süß (wie Bauernkrapfen) mit Marmelade bestreichen, oder mit Birne und süßem Rahm servieren, oder einfach nur mit Staubzucker bestreuen, oder oder oder... nur außen knusprig und innen schön flaumig, das müssen sie sein, unbedingt!

Langos-Grundrezept Teig für ca. 6 Fladen:
400 g Mehl
3 EL warme Milch
15 g Germ
1/2 TL Salz
500 ml warme Milch
Öl zum Frittieren

Mehl in eine Schüssel geben. In die Mitte eine Vertiefung drücken. 15 g Hefe in 3 EL lauwarmer Milch lösen und in die Vertiefung füllen. Mit wenig Mehl zu einem Vorteig verrühren. Abdecken und 15 Min. an einem warmen Ort gehen lassen. Salz zufügen und Teig gut verkneten. Nach und nach die lauwarme Milch in den Teig gießen. Aber nur so viel, bis man einen relativ festen, geschmeidigen Brotteig erhält. Teig mit wenig Mehl bestäuben, abdecken und ca. 30 Min. an einem warmen Ort gehen lassen. Teigstücke abschneiden und mit der Hand zu ca. 2 cm dicken Fladen formen. In einer beschichteten Pfanne Öl erhitzen und die Langos in ca. 2-3 Min. pro Seite hellbraun backen. Dann auf Küchenpapier abtropfen lassen und gleich belegen und essen.

Übrigens: Dieser Markt damals war eine echte Fressfalle: neben den Langosch gab es auch brodelnde Töpfe mit Gulasch und Pörkölt und große Pfannen mit Krautrouladen, Palatschinken soweit das Auge reichte, und diese süßen, auf Holzrollen aufgerollten Mehlspeisen, die ich nicht probiert habe, die aber sehr interessant aussahen.

Kommentare:

Schnick Schnack Schnuck hat gesagt…

Platte Krapfen, wie praktisch. Form follows function. Kalorien zähle ich grundsätzlich nicht. Ich höre allerdings auch auf zu essen, wenn ich satt bin.

Kaoskoch hat gesagt…

Ich liebe Langos. Sie sind Pflicht bei jedem Wien-Aufenthalt. In Norddeutschland kennt man sie nicht, da bliebe nur Selbermachen. Aber daran traute ich mich noch nicht ... Aehe gut aus, Deine Langos!

Claus hat gesagt…

Hab ich mal irgendwo gegessen - und jetzt mach ich sie selbst, danke fürs Rezept!

Eline hat gesagt…

Ich habe noch nie Langos gegessen. Bisher ist mir das in Ermangelung eines Ungarn-Urlaubs und aufgrund meine Urfahr-Markt-Wohnnähe (du weisst, was ich meine) nie als Mangel aufgefallen. Jetzt aber möchte ich deine Langos essen.

Cherry Blossom hat gesagt…

Ich war wohl schon in Ungarn aber dies habe ich noch nie gegessen.. das sieht kötlich aus - toll das wäre mal was Neues!

Arthurs Tochter hat gesagt…

Sowas - von dem ich nicht weiß, wie es hieß - habe ich in Bulgarien auch gegessen. Ganz köstlich.
Und danke für das "schweißige Knoblauchöl"! Das hat mich gerade köstlich lachen lassen! :)))

kochend-heiss hat gesagt…

Ach toll, die gibt es auch in München beim Winter Tollwood (Weihnachtsmarkt). Da schmecken die mir immer sehr gut, aber wahrscheinlich kein Vergleich zu original Ungarischen.

Ellja hat gesagt…

SchnickSchnack, ich auch, aber das kann ab und zu etwas dauern...

Kaoskoch, in Wien hab ich noch nie originale Langos bekommen, nur die von mir oben zitierten Bretter ;-).

Claus, bin gespannt, wies schmeckt.

Eline, Urfahrmarkt, stimmt, pfui, da sind sie genauso schlecht. Da war ich ja schon Jahre nicht mehr, ist aber ebenfalls kein Mangel.

Cherry, wundert mich nicht, Ungarn hat ja noch viel mehr kulinarisches zu bieten :-)

AT, Bulgarien war ich noch nie

Mareen, weiß nicht, ob die Münchner da besser sind, als unsere Weihnachts- und sonstige Märkte.