2010/10/31

A Gulasch und a bisserl Philosofie




Jetzt hab ich mir meine ganzen Rezepte mal so ein bisserl durchgeschaut und bin draufgekommen, dass ich offensichtlich (auch bei jenen, die ich nie poste) einen Hang zur einfachen, schlichten, eher puristischen "Alltagsküche" - aller Herren Länder natürlich - habe.... hm.....

Wenn ich zum Beispiel die großen Köche mit ihren ausgefeilten Rezepten in Buchform wälze, dann sind die Bilder mit vielen Komponenten sehr schön anzusehen, sie regen auch meine Phantasie an und inspirieren mich, aber das alles nachzukochen lockt mich gar nicht so heraus.

Wenn ich aber dagegen irgendwas von Französischer Landküche oder von alten Rezepten lese, da spring ich sofort an.

Ich hab zum Beispiel ein Thea-Kochbuch von 1974. (Ich hab noch nie mit Thea gekocht!) Da sind fast keine Bilder drin und die Rezepte sind so spärlich beschrieben, dass man schon ein bisserl Ahnung haben muss. Also eigentlich kein "gutes" Kochbuch für eine einfache Handhabung. Aber da find ich oft so super Sachen, die mir richtig gut gefallen... oder das kleine Oetker-Bücherl, schon ganz vergilbt und zerfleddert, aus dem der Familiengugelhupf entsprungen ist...

Dabei würd ich so gerne so ganz großartige und hochkomplizierte Menüabfolgen zaubern, mit ganz vielen Sachen dran und SchnickSchnack und alles klein, fein, akkurat und kreativ angeordnet.

Aber das kommt wirklich eher selten vor, weil irgendwie kommt mir dann immer ein "Leberschädel-Rezept" oder "Bochene Mäus" dazwischen. Und außerdem mag ich es halt auch so gerne, alles in rauhen Mengen und in großen, dampfenden Schüsseln zu servieren. So hab ich das wohl vererbt bekommen.

Eine üppige Schüssel Creme fraiche zu einem Apfelkuchen-Weidling und davor....

.... ein ordentliches Saftgulasch. Gleich im Topf auf den Tisch serviert, eh klar!

So stell ich mir halt meine Gourmetwelt vor. Vielleicht nicht sehr kompliziert, aber hochsinnlich schon, meine ich, und darum gehts bei mir in erster Linie ja.

Butterschmalz
1 kg Gulaschfleisch (Wadschunken bzw. Rinderwade)
1 kg gelbe Zwiebel
3 EL Paprikapulver (edelsüß und scharf mischen)
1 - 2 TL Kümmel
1 - 2 TL Majoran
2 Lorbeerblätter
2 Knoblauchzehen
Salz
1 guter Spritzer Essig
Wasser

Das Gulaschfleisch in große Stücke schneiden. Die Zwiebel fein in Ringe schneiden.
Butterschmalz in einem Topf mit dickem Boden zerlassen und die Zwiebelringe goldbraun (wichtig für die Farbe) anrösten. Das Fleisch dazu geben und ebenfalls kurz anbraten.
Das Paprikapulver-Gemisch einstäuben und kurz anrösten, gut durchrühren und mit dem Essig ablöschen. Den Knoblauch mit dem Salz zerdrücken und mit allen restlichen Gewürzen in den Topf geben. Mit Wasser auffüllen, aber nicht ganz bedecken. Deckel drauf und so 2 bis 3 Stunden bei kleiner Hitze köcheln. Gegebenenfalls etwas Wasser nachgießen, aber ja nicht zuviel!

Ich brauch dazu nur ein resches Semmerl, aber von Semmelnödel über Spätzle und bis hin zu einfach gekochten Kartoffeln, die man dann in die Sauce quetscht, geht alles.

Mit einem Spiegelei, einem gebratenen Frankfurter Würstel und einem Essiggurkerlfächer wirds dann zum "Herrengulasch". Und bei einem Seidel Bier lässt es sich auch richtig gut philosofieren...

Kommentare:

square kitchen hat gesagt…

das ist für mich kochen für jeden tag. ohne schi-schi, für einen grossen tisch voller leute und unkompliziert und saulecker.

kitchen roach/galley roach hat gesagt…

oh jaja, ein resches semmerl zum auftunken der sosse...ein traum!

Ellja hat gesagt…

square, du sagst es!

Kitchen roach, gibts bei euch semmerl zu kaufen?

kitchen roach/galley roach hat gesagt…

Nein, leider nicht!

weltbeobachterin hat gesagt…

da sprichst mir aus der Seele. hätte da noch längeres geschrieben, aber war dann futsch. Ich lese so gerne deinen Blog und freu mich jedesmal über deine rezepte und Geschichten, auch wenn mir so manche Zutat nicht so liegt.

Ellja hat gesagt…

wb, das freut mich. Ich komm auch gerne immer mal bei Dir vorbei ;-). Aber was mich jetzt natürlich interessiert: Welche Zutaten liegen Dir denn nicht so?

weltbeobachterin hat gesagt…

ich bin nicht so der Fischfan - Lachs und Forelle lass ich mir ja noch einreden - interessanterweise finde ich auch Garnelen und Muscheln (aber erst 2 mal gekostet) nicht so schlecht.
mit Artischoken und Oliven hab ich auch noch nicht rechte Freude.
Anderes will ich länger schon mal kosten, weiß aber nicht wie ich sie in kleinen Mengen herbekomme wie den schwarzen Reisessig und Shao Xing Wein wie in deinem asiatischen Fleisch.
aber man kann das ja auch variieren - da denke ich, da bist du nicht soo streng. Die Rezepte, die ich von dir ausprobiert habe - haben jedenfalls sehr gut funktioniert.

Ellja hat gesagt…

wb, artischocken habe ich lange zeit so gemieden, kannte ich sie doch nur auf der Pizza quattro stagione..... grausig! Aber frisch vom Markt, überhaupt kein Vergleich, schmecken sie mir sehr. Und bei den Oliven bin ich sehr wählerisch, sie dürfen keinesfalls zu "rass" sein, wenn Du verstehst... ;-)

Aber ich bin da wirklich nicht streng, ausprobieren, was das Zeugs hält, so mach ich es ja auch ;-)