2010/10/08

Schokolade und Birne


Bilder: © Ellja

Für einen regnerischen Oktober-Nachmittag...

Ein Schokoauflauf mit Vin-Santo-Birne

Zutaten:

100 g Butter
120 g Zart-bitter Cuverture
1 Ei
2 Eigelb
2 EL Zucker
Prise Salz
2 EL Mehl
2 Birnen
Zitronensaft
Vin-Santo

Birne schälen und mit Zitronensaft beträufeln. Mit Vin-Santo übergießen und etwas ziehen lassen. Die Butter mit der Cuverture schmelzen, Prise Salz dazu geben. Eier und Eigelb mit dem Zucker zur dicken Masse schlagen. Schokolade langsam unter die Eiercreme rühren. Mehl unterheben und in gebutterte Auflaufformchen füllen. Die Birne oben auf setzen.
Im Backofen bei 180 Grad ca. 15 min. backen.




Will man dem ganzen noch ein Krönchen aufsetzen, serviert man dazu ein Birnenparfait.





Davor, danach oder dabei lese man ein schönes Buch..... das neue von Jonathan Franzen vielleicht?

So kann der grausliche Oktober-Nachmittag einfach an uns vorbeiziehen (so er sich bald unter Garantie einstellen wird, denn noch kämpft der Sommer einen aussichtslosen Kampf)...

Kommentare:

Eline hat gesagt…

jetzt ist es aber total schön draussen, oder?
ich gehöre nicht zu denen, die leichtfertig kommentieren: das koche ich nach.
Aber das koche ich sicher nach, das ist genau mein Geschmack für ein Herbstdessert.
Ein Birnensorbet kann ich mir auch gut dazu vorstellen.
Ich grüble nur über die Grösse der Formen. So eine Birne ist ja ziemlich gross und man möchte ja auch genug Soufflee herum haben. Geht sich das aus, ohne dass man vor einer Riesenportion endet? Notfalls kann man die Birne ja halbieren, aber das sieht nicht so gut aus wie bei dir.

Claus hat gesagt…

Schön, irgendwie Helene-mässig ;-)

Ellja hat gesagt…

ja Eline, aber das miese Wetter kommt garantiert....
Du hat es sehr gut erkannt, das mit der ganzen Birne war auch mein kleines Handicap, und die Portion war dann insgesamt recht groß. Es sah halt so schön aus, mit einer halben Birne wäre dem ganzen aber ebenfalls gedient, oder halt sehr kleinen Birnen.

Claus, stimmt die Herbst-Variante sozusagen :-)

Suse hat gesagt…

Sehr Hübsche Idee.
Ich frage mich (und dich ;o)), b die Birne in den 15 min Backzeit überhaupt weich wird...
Und irgendwie essen sich entkernte Birnenstücke schon besser, oder?

tobias kocht! hat gesagt…

Klasse Idee und auch recht einfach zu machen. gefällt mir gut und wird hoffentlich bald nach gekocht.

Eline hat gesagt…

Ich hab das gestern als schnelles Dessert nachgekocht. Ich hab bei den Birnen unten ca. ein Drittel schräg abgeschnitten, das Kerngehäuse entfernt. So passten sie gut in kleinere Formen. Die Teigmenge habe ich halbiert, war immer noch reichlich für 2 Portionen.
Fazit: nach 15 Minuten ist die Birne noch nicht richtig durchgebacken, die sollte man vorher pochieren. Optik und Geschmack war sehr gut, Konsistenz der Teigmasse nicht so toll. Ich habe eine Souffleemasse mit geschlagenem Einweiss und ohne Butter lieber.

Ellja hat gesagt…

Suse, siehe Elines Test, bei ihr waren sie nicht durch, bei mir grade richtig (ich mag sie knackig sehr gerne, aber schön stichfest)

Tobias, ganz easy

Eline, super, danke für deinen Testbericht. Für mich war die Konsistenz zu souffleig ;-), ich wollte sie eher so brownie-mäßig haben, was eigentlich fast hinkam.
Die Birne war bei mir knackig, stichfest, ich wollte sie nicht kompottweich, aber mein Backofen ist auch sehr eigen, der braucht viel weniger Zeit als in Rezepten allgemein angegeben.

christina hat gesagt…

Schokolade und Birne passen sehr gut zusammen, was nicht nur an diesem Rezept wieder einmal bewiesen wurde! Eine ganz tolle Kombi sind auch Datteln und Nuss – Die Dattel-Nuss-Taler gelingen nach diesem Rezept besonders gut:
http://www.zottarella.de/blog/7934/leserrezept-datteln-nuss-taler/#more-7934