2010/10/20

Topfenpala...




...tschinken eigentlich, aber bei uns heißt das umgangssprachlich nur "Topfenpala".
Also gefüllte Crêpes mit süßer Quarkcreme - für alle Nicht-Österreicher :-)

Meistens sind diese Palatschinken als Nachspeise zu viel. Darum macht man sich vorher ein gesundes, feines Süppchen und die Palatschinken gelten dann als süße Hauptspeise.
Wer allerdings sehr hungrig (oder gar gierig) ist, der kanns auch als Nachspeise versuchen.

Zuerst einmal stellen wir den Palatschinken-Teig her. Den habe ich schon hier gepostet.
Ja genau, ich rühre erst Milch und Eier zusammen und gebe dann erst das Mehl dazu.
Warum kompliziert, wenn´s einfach auch geht, gell Fritz ;-)

Dann bereiten wir die Topfencreme zu:

30 g Butter
40 g Staubzucker
3 Eidotter
250 g trockener Topfen
50 g Rosinen (hab ich weggelassen)
Zitronenschale
2 EL Sauerrahm
3 Eiklar
20 g Vanillezucker
2 EL Butter für die Auflaufform

Butter zerlassen und in die Auflaufform gießen.
30 g Butter werden mit dem Staubzucker und den Eidottern gut schaumig verrührt, passierter Topfen, wer mag Rosinen, Zitronenschale und Sauerrahm dazugerührt und zum Schluss der mit Vanillezucker aufgeschlagene Eischnee untergezogen. Diese Masse wird nun auf die gebackenen Palatschinken verteilt, jede einzelne zusammengerollt oder eingewickelt und in eine Auflaufform geschichtet.

Im heißen Backrohr bei ca. 170 Grad 20 Minuten backen. Mit viel Staubzucker anzuckern.

Ich habe hier Zuchtheidelbeeren als Garnierung verwendet und ein paar auch in den Teig gegeben. Die waren nicht so der Bringer. Lieber echte Heidelbeeren nehmen, wenn Saison ist oder die vorausplanende Hausfrau welche eingefroren hat - also ich nicht ;-).



Bilder: © Ellja

Im Originalrezept verquirlt man ein Ei mit etwas aufgekochter Milch und Zucker und gießt es nach der Halbzeit über die Palatschinken. Das habe ich hier nicht gemacht, schmeckt aber auch sehr gut. Aber für WortsammlerInnen könnte das von Interesse sein: Dieser Guss nennt sich bei uns "Kanarimilch", ich mag dieses Wort jedenfalls sehr... Kanarimilch... Kanarimilch.....

Kommentare:

Eline hat gesagt…

Schön, dass du für mich die Rosinen weg gelassen hast.
Ich hätte eingefrorenes Waldheidelbeerpüree ;-)

Täglich Freude am Kochen hat gesagt…

Orangenfilets wären auch gut. Kanariemilch ist ein schönes Wort:)

Fritz hat gesagt…

:D Ich mache den Teig nur noch nach der Methode!
Topfenpalatschinken für mich auch immer ohne Weinbeeren.

Sophie hat gesagt…

Korinthen und Rosinen sind ein Graus (für mich) und der Grund, warum ich so selten "Pfannekuchen", Eierkuchen oder Palatschinken bestelle. Ehrlich gesagt hab ich auch schon lange keine mehr selbst gemacht, H. hat's nicht so mit Mehlspeis'. Aber deine Bilder sind immer äußerst animierend.

Petra aka Cascabel hat gesagt…

Kürzlich hab ich in einem Kochbuch geblättert und beim Millirahmstrudel hab ich unheimlich Appetit bekommen. Nun kommst du mit Topfenpalatschinken und das Verlangen steigert sich noch mehr - ich glaube, ich muss dem süßen Zahn jetzt unbedingt nachgeben :-)
(Für mich bitte auch ohne Rosinen, aber Heidelbeeren hab ich ja noch reichlich eingefroren)

lamiacucina hat gesagt…

was stört denn so viele Menschen an den Rosinen, dass sie diese aus dem Gericht herausklauben ? Süss, etwas eingeschrumpelt, aber gut.

Ellja hat gesagt…

Eline, ich mag ja Rosinen, aber in den Topfenpalatschinken muss ich sie auch nicht haben.

Täglich Freude, Orangen...hmmm...oder Grapefruits? Kann ich mir gut vorstellen.

Fritz, genau.

Sophie, das kann man doch alles ohne Rosinen bestellen, oder etwa nicht?

Petra, Millirahmstrudel ist auch ganz nach meinem Geschmack...könnt ich auch wieder mal auftischen ;-)

Robert, ich mag Rosinen schon, gerne sogar im Apfelstrudel, aber mit Topfen nicht so.

P hat gesagt…

Ellja hat gesagt...
Millirahmstrudel ist auch ganz nach meinem Geschmack...könnt ich auch wieder mal auftischen ;-)


Ja bitte! *mhhhh!*

Hesting hat gesagt…

Hammer, sieht das lecker aus.

kitchen roach/galley roach hat gesagt…

hmmm, sieht das gut aus. und mich stoeren rosinen auch nicht ;)

Petra hat gesagt…

Kanarimilch finde ich als Wort auch sehr interessant. Leider habe ich noch nicht rausgekriegt, warum die Sauce so heißt. Also wenn du es weißt ...

Ellja hat gesagt…

P, schauma mal ;-)

Hesting, Danke!

kitchen roach, kann ja jeder soviel oder sowenig reintun, wie er/sie will

Petra, das hat sicher mit der Farbe zu tun, weil die Milch durch das Eigelb gelb wird.

square kitchen hat gesagt…

endlich ein original original rezept. ich probiers demnàchst aus...an

Anonym hat gesagt…

ad) Kanarimilch - der Name kommt sicher von der Farbe des Kanarienvogels, in meinem Kopf ist der halt gelb ;-)

Alles Liebe & ein schönes Wochenende
...aus Wien