2011/03/19

Noch schnell ein Wintergericht...

Bilder: © Ellja




















Bald ist er ja da, der Frühling. Riechen kann man ihn schon. Und dann kommt auch das Valentine-Warner-Kochbuch "Frisch kochen jetzt!" mit seinen Herbst/Winter-Gerichten wieder für längere Zeit ins Regal.

Jetzt aber noch schnell mein zuletzt probiertes Rezept in die Menge geworfen:

Eintopf aus Schwein, Anchovis und schwarzen Oliven

Valentine empfiehlt Schweine- oder Wildschweinschulter. Ich habe hier allerdings das Rezept abgewandelt, da ich Rind da hatte (vom Wadl).

Originalrezept:
2 kg Schweine- oder Wildschweinschulter, ohne Haut und Knochen
1 großer Zweig Rosmarin, Olivenöl, 1/2 Knoblauchknolle, Zehen geschält, 12 gut gesalzene Anchovis in Öl, abgetropft, 1 große Zwiebel, 2 mittelgroße Fenchelknollen, Schale und Saft von 1/2 Zitrone, 1 Flasche italienischer Rotwein (Barolo), 1 TL Zimt, 1 EL Tomatenpüree, 200 g kleine schwarze Oliven, grobes Meersalz, Pfeffer

Backofen auf 180 Grad vorheizen. Fleisch in kleine mundgerechte Stücke schneiden (ohne Schwarte). Rosmarinzweig und 1/2 Weinglas gutes Olivenöl in einer großen ofenfesten Pfanne erhitzen. Ist das Öl heiß (nicht rauchend) alle Knoblauchzehen und Anchovis hineingeben. Unter Rühren garen, bis die Anchovis zerfallen und die Knoblauchzehen gebräunt sind. Zwiebel und Fenchel, Zitronenschale sowie -saft zugeben. Zugedeckt weich garen lassen. Geben Sie nun die Fleischstücke hinzu und rühren Sie alles gut durch, bevor Sie Wein, Zimt und Tomatenpüree hinzugeben. Die Pfanne mit Deckel in den Backofen schieben und alles etwa 2,5 Stunden garen. Danach die Oliven zugeben. Rühren Sie die Oliven gut unter. Keine Oliven aus dem Glas, frische schmecken besser und haben eine festere Konsistenz. Die Pfanne nun ohne Deckel wieder in den Backofen schieben und das ganze weitere 30 - 40 Minuten garen. Auf diese Weise wird das Aroma intensiver und das Fleisch sehr zart. Nach Geschmack würzen.

Als Beilage gibt´s bei Warner Polenta. Bei mir gab´s Kartoffelpüree (eine wirklich gute Wahl!)
Im Originalrezept gibt man die fertige Polenta auf einen tiefen Teller und den Eintopf darauf. Zum Schluss kommt noch etwas Gremolata darüber. Diesen Teil hab ich weggelassen.

Ganz fantastischer Eintopf - auch mit Rind!

Kommentare:

Suse hat gesagt…

Recht hast du!
Das Wetter kann sich hier momentan noch nicht so ganz entscheiden, da hab ich die Gunst der Stunde genutzt und Kalbsbäckchen geschmort.
Wenns dann richtig losgeht, hab ich da allerdings keine Lust merh drauf :o)

Design Elements hat gesagt…

sieht lecker aus! lg