2011/05/15

Hallo Amsterdam!

Bilder: © Ellja




























Amsterdam ist vor allem...


seine Grachten





 




 Hier fühlen sich sogar Enten und ihre Babys wohl


































seine RadfahrerInnen


 


















... und andere Menschen












seine kunterbunten Märkte

































seine kleinen Läden, schöner Krimskrams, ausgefallenes Design


































und schließlich heißt Amsterdam auch im Käsehimmel sein!




 
Ein Picknick mit Käse war da natürlich Pflicht!




Für uns der beste Käseladen der Stadt: De Kaaskamer (Runstraat Nr. 7)
Unbedingt auch was von den köstlichen Antipasti mitnehmen! Die kleinen gelben Tomaten waren unglaublich. Sie platzen im Mund und verursachen Geschmacksorgasmus ;-).



Essen gehen - unbedingt!







Nam Kee

Das Nam Kee wurde berühmt durch den Film "Die Austern von Nam Kee". So stands im Reiseführer.
Und die mussten wir natürlich auch gleich probieren. Unbedingt kosten: Austern in schwarzer Bohnensauce. Ganz ausgezeichnet!
Der Rest war wirklich auch gutes Essen, aber nicht zum Sterben gut. Aber das hab ich mir von Reiseführer-Empfehlungen eh noch nie erwaretet. Es war aber weitaus besser, als beim üblichen "Chinesen".
Gegenüber des NamKee ist ein hübscher Buddhistischer Tempel. Das kleine "Chinatown" lohnt auf alle Fälle mindestens einen Besuch.

Nam Kee
Zeedijk 111 - 113
1012 AV  Amsterdam









Castell

Du kannst wählen: entweder setzt Du Dich im "Castell" an die Bar oder Du besetzt eine der Sofaecken mit Couchtisch und hast Dein Essen auf den Knien. Anders kann man sein Steak im Castell nicht einnehmen.
Wir entschieden uns für die Bar und bestellten ganz lässig SpareRibbs.

Und als die kamen und wir die ersten Bissen taten, waren wir gar nicht mehr lässig.
Wir waren völlig verstummt. Nur ein abwechselndes "MMhhhhhh" war zu hören. Vor Wonne!
Habt ihr schon mal andächtig und gierig zugleich gegessen? Nein? Doch, das geht.

Zu den SpareRibbs werden 2 Saucen serviert. Als Beilage kann man sich wahlweise Ofenkartoffeln oder Salat bestellen. War alles auch sehr ok, aber nicht so der Rede wert, denn hier gehts nur um eines: um das FLEISCH. Und das war unglaublich zart, fiel fast alleine vom Knochen, mit einem schönen rauchigen Geschmack - ich habe in meinem ganzen Leben bisher noch nie solch köstliche Ripperl gegessen! Und damit übertreibe ich nicht. Neben uns saß übrigens ein amerikanisches Paar - die waren plötzlich auch gänzlich verstummt ;-).

Castell Bar-beque  
Lijnbaangracht 252 -254 
Amsterdam (near Leidseplein) 




Me Naam Naan

Das Me Naam Nan liegt ein wenig abseits vom Trubel, aber es war (nach den Ripperln) die beste Erfahrung, die ich mit thailändischem Essen gemacht habe.

Innen ist es sehr gemütlich eingerichtet. Bei schönem Wetter kann man auch draußen sitzen, auf der "Gasse", allerdings ist höchstens für 3 Tische Platz.

Als der Kellner die Vorspeisen serviert, wird uns klar: "Ok, hier sind wir nicht bei einem normalen Thai gelandet". Ich hatte einen "Krautsalat", allerdings mit einer unbeschreiblich aromatischen warmen Sauce.
Als der Kellner die Teller abtragen wollte, sagte ich ihm, dass ich gerne das Rezept hätte. Er grinste nur und meinte "no, no, no, that´s a big big secret". Na geh! Allerdings kam er zurück und beugte sich beschwörend zu uns herab und meinte "Tamarinde, Fishsauce, Sesam..... and now you can figure out", lächelte breit und stöckelte wieder in die Küche davon.

Mein Hauptgang war "Dorade". Diese wurde im Ganzen serviert. Mit Gemüsestreifen und einer leicht scharfen Sauce. Woher soll ich all die Superlative nehmen? Ganz groß! Ganz herrlich!



























Der Fisch sieht ja nicht sehr glücklich aus, ich dagegen war es.


Es war einfach ein perfekter Abend. Das Lokal, der Kellner und vor allem das Essen. Besser ging gar nicht.

Beim Rausgehen hab ich dann an der Tür eine Auszeichnung gesehen - das Lokal wurde von der thailändischen Regierung für ihre gute Küche ausgezeichnet... na dann!


Me Naam Naan
Koningstraat 29
1011 Amsterdam






... und zum Nachtisch ein Eis von dem unaussprechlichen Eisladen Yscuyupje.
Das war das beste Eis seit Andrea Bortolotti. Es gibt in Amsterdam davon mehrere Läden.
Wir fanden diesen Laden im Stadtteil Jordaan in der Nähe des Anne-Frank-Hauses.


Einfach nur himmlisch: Praliné - Banane; Mango - Zitrone

Kommentare:

Christina hat gesagt…

Wie schön! Wir haben tatsächlich erst vorgestern darüber geredet, dass wir unbedingt auch bald mal wieder nach Adam müssen - ist einfach eine Traumstadt, in der es sooo viel zu erleben gibt. Solche Fotos sind immer schon wie eine kleine Reise.

Eline hat gesagt…

Deine Bilder machen mehr Lust auf diese Stadt als jedes professionelle Reisemagazin!

Ellja hat gesagt…

Christina, ihr habt es ja nicht so weit. Ich würde sofort wieder hinfahren :-)

Eline, danke, ich glaube auch, dass die Fotos ausdrücken, wie schön wir es da hatten :-)

Kirsten hat gesagt…

Liebe Ellja,

ich liebe Deinen Blog und finde ihn wunderschön! Aber heute muss ich auch mal schreiben, weil es passt wie die Faust aufs Auge: in vier Wochen fahre ich nach Amsterdam und dank Dir weiß ich jetzt, wo ich hin muss.
Tausend Dank!

Ellja hat gesagt…

Liebe Kirsten!

Das freut mich aber sehr, besonders, wenn sich stille LeserInnen auch mal melden. Danke!
Mich würde es brennend interessieren, wenn Du mir sagst, wie es für Dich in Amsterdam war und welche Tipps Du getestet hast ;-) Schöne Reise!

Claus hat gesagt…

Passt nur auf beim Parken. Die hau´n dir die Kralle drauf, so schnell kannste nicht gucken!

klitzeklein hat gesagt…

Hach, nochmal!
Da waren wir ja tatsächlich ganz ähnlich unterwegs. ;) Vieles wiedererkannt und herbeigesehnt. Danke! :) LG,
Dani