2011/09/18

Arte-TV: Von "Taste the waste" zu "El Bulli"



Der Beitrag beginnt bei 25:30

ARTE dazu:
Zwei Dokumentarfilme starten im September, die unser Essverhalten genauer unter die Lupe nehmen. Der eine Film „Taste the waste“ geht den Ursachen und Folgen der Lebensmittelverschwendung auf den Grund. Auf eindringliche Weise veranschaulicht der Film wie rund 50 % der Lebensmittel in den Müll geworfen werden, bevor sie überhaupt beim Konsumenten landen. Der andere Film „El Bulli“ schaut dem Starkoch Ferran Adria über die Schultern, wie er an seiner Molekular-Haute-Cuisine herumexperimentiert.

Es sind zwei Filme, welche die Spannbreite unserer westlichen Esskultur heute dokumentieren. Auf der einen Seite werden tonnenweise Gemüse, Obst und weitere Lebensmittel verbuttert, obwohl damit der Hunger vieler gestillt werden könnte. Auf der anderen Seite werden Esswaren kreiert, die nicht mehr dazu da sind, unseren Hunger zu stillen, sondern schlicht und ergreifend unsere Lust zu befriedigen.
Wenn Starkoch Ferran Adria seine Menus heute etwa mit Stickstoff anreichert, dann sind seine Kochkünste weniger seinem Ideenreichtum geschuldet, als vielmehr den Errungenschaften von Chemikern in ihren Laboren. Die nämlich entwickelten chemische Hilfsstoffe, um Speisen länger haltbar zu machen und Abfälle weiterzuverarbeiten.

Metropolis geht unseren Essgewohnheiten auf den Grund und fragt: was essen wir eigentlich wirklich? Wie wurden Esswaren industrielle Produkte? Und weshalb brauchen wir Menus aus der experimentellen Molekularküche? Metropolis trifft den Gastrokritiker und Autor des Buches „In Teufels Küche“ Jörg Zipperick. Er wirft mit uns einen kritischen Blick hinter die Kulissen der Gastroszene und gibt darüber Aufschluss, wie chemische Additive den Weg in die Küchen angesehener Restaurants fanden.
Anlass: „El Bulli – Cooking in Progress“ von Gereon Wetzel, startet in Deutschland am 15. September und in Frankreich am 12. Oktober.
„Taste the Waste“ von Valentin Thurn startet am 9. September in den deutschen Kinos und wird in Frankreich auf Arte ausgestrahlt.

1 Kommentar:

Die Küchenschabe hat gesagt…

Super Service von dir, das gleich reinzustellen! Die Molekularküche habe ich verweigert, ich halte nichts davon, Essen mit chemischer Hilfe so zu verfremden, dass es nach was ganz anderem schmeckt. Wir waren mal in Spanien bei Freunden und hatten die Wahl zum Adria oder zum Arzak zu gehen. Wir haben uns für Arzak entschieden und waren mehr als zufrieden. Es gab zwar Molekularansätze, das meiste waren aber Speisen, die durch die hohe Qualität der Zutaten überzeugt haben (ich hab ein Kochbuch von Adria aus seiner Vor-Molekularzeit daheim, das ist wirklich gut!) Aber die Molekularküche ist ohnehin bald passe, was vorauszusehen war!