2011/09/28

Sauerrahm und Karamell - passt das?



Bild: Ellja
 









































Ja, das passt!


Sauerrahmmousse:

3 ELSchlagobers
2 Blatt Gelatine
1 Becher Sauerrahm 
2 EL Vanillezucker
etwas Abrieb von der Orange

Gelatine in Wasser einweichen und dann gut ausdrücken. Schlagobers erwärmen und die GElatine darin auflösen. Den Sauerrahm mit Vanillezucker und Orangenabrieb gut aufschlagen, bis er schön glänzt. Dann die Schlagobers-Gelatine-Mischung unterrühren.

Karamellcreme:
6 EL Zucker
6 EL Wasser
4 EL Schlagobers

Zucker und Wasser in einem Topf gut verrühren und köcheln, bis das Wasser verdampft und der Zucker bräunt. Das kann sehr schnell gehen, also den Topf bereits von der Platte nehmen, wenn der Zucker leicht bräunt, er dunkelt noch etwas nach. Achtung: Sobald der Läuterzucker kocht nicht mehr rühren und auch keinen Zucker mehr zufügen! Sehr vorsichtig die Sahne unterrühren und nochmal etwas aufkochen, bis eine cremige Karamellsauce entsteht. Die Karamellsauce abkühlen lassen.

Sauerrahmmousse und Karamellcreme abwechselnd in kleine Gläser schichten und mehrere Stunden kühl stellen.

Ein schnelles kleines Dessert.

Kommentare:

Eline hat gesagt…

Traumhaft! Für meinen Geschmack würde ich noch Salz in die Karamellcreme geben.

Turbohausfrau hat gesagt…

Was für eine geniale Idee!

Anna hat gesagt…

versuch es mal mit einem Schuss Kaffee- ist auch gaaaanz lecker.

Ellja hat gesagt…

Eline, bei ausschließlicher Süße unbedingt, aber in diesem Fall find ich den Kontrast ohne Salz sehr schön.

Turbohausfrau, und das wichtigste: Es schmeckt!

Anna, danke für den Tipp

Eline hat gesagt…

hastr auch wieder recht, Ellja, der saure Rahm gibt reichlich Kontra. Ich bin nur bei süssen Sachen sehr "versalzen", dafür gehe ich sonst mit Salz sehr sparsam um.

magierin hat gesagt…

mhmhmh sehrr lekka.aus dem deftigen berlin die magierin.schöneren herbstanfang dolce vita kaum vostellbar feine grüße

Sonja hat gesagt…

ich dachte ich mach mal schnell dieses dessert und bin jetzt eine gefühlte ewigkeit beim karamell rühren gestanden. ;-)
zuerst wasser mit zucker gekocht bis das wasser weg war, dann ist der zucker ganz weiß und hart geworden und am topf gepickt. in der mitte ist er dann flüssig und braun geworden - also weg von der platte und schlagobers rein. das ist dann auch cremig geworden, aber mit harten weißen zuckerstücken drinnen, die sich nicht und nicht aufgelöst haben. ich hab dann noch mehr schlagobers und orangensaft dazugegeben, aber ganz aufgelöst haben sich die stücke nicht - ich hab sie dann rausgefischt - geschmeckt hat das karamell trotzdem, aber zufrieden bin ich mit dem ergebnis nicht. das war aber auch mein erstes karamell - kann also nur besser werden. :-) morgen wird dann das ganze dessert verkostet!

Ellja hat gesagt…

Sonja, ich hatte ebenfalls schon einige Flopps beim Karamel kochen. Aber was ich sagen kann: Der Topf muss absolut sauber sein. Der Zucker darf während des Kochens nicht nehr umgerührt werden und man darf auch keinen Zucker mehr nachschütten.
Hm, aber sonst weiß ich auch keinen Rat.

besseresser hat gesagt…

Und wie das passt. Wir haben gerade eine französische Karamelltorte mit Fleur de Sel und dazu gesüßter Creme Fraiche gemacht - lecker. :)