2011/10/20

Fremdgegessen: Freyenstein

Bilder: Ellja

























Das zweite Mal im "Gourmet Gasthaus Freyenstein".
Beim ersten Mal war die Kamera mit dabei, aber es war viel zu dunkel (daher die schlechte Bildqualität im Symbolfoto). Beim zweiten Mal habe ich die Cam gleich zuhause gelassen, um mich uneingeschränkt den Genüssen widmen zu können. Man möge mir das verzeihen ;-).

Aber was gibt es denn zum Freyenstein zu sagen?  Das Gasthaus ist eine echte Offenbarung. Koch und Aromenmeister Meinrad Neunkirchner schafft hier etwas unglaubliches. Er verzaubert einen mit seinen kleinen Kreationen, und zwar gleich und auf der Stelle in 5 bis 6 Gängen. Jeder Gang besteht jeweils aus zwei kleinen Gerichten (das Dessert sogar aus drei), die augenscheinlich gar nicht harmonieren, aber es schließlich doch tun. Alles recht unaufgeregt und doch betörend angerichtet. Und jedem Gericht natürlich sein eigenes Wildkraut: Ysop, Tripmadam, Pilzkraut, wilde Minze, ...fügen sich mit weißer Aubergine, Rehnüsschen, Blunzngröstel und Birnenstrudel zu einem vollkommenen Geschmacksbild.

Kein Wunder, denn als jemand, der aus jedem Kraut etwas rausholen kann, hat Herr Neunkirchner, gemeinsam mit Katharina Seiser von Esskultur, das Buch "So schmecken Wildpflanzen" herausgebracht. Und was er in diesem Buch verspricht, hält er in seiner Küche im Freyenstein allemal. (Nebst Widmung auch noch einen grandiosen Hollerblütenessig geschenkt zu bekommen, war ebenfalls ein Highlight des Abends!) Katha hat ihre Widmung schon bei unserem Treffen im Oktober hinterlassen, auch danke dafür!










Dass das Gasthaus auch noch sehr gemütlich eingerichtet ist, dass die Kellner allesamt bestens geschult und überaus zuvorkommend sind, dass es eine sehr gut sortierte Weinkarte gibt und sich der Gast einfach nur wohlfühlen kann - bei noch dazu angenehmen Preisen - sei hier nicht nur am Rande erwähnt. Es ist ein Gesamtbild, das einen gar nicht ans Heimgehen denken lässt.

Man tunkt jedes Sößchen noch mit Brot auf und leckt jeden Tropfen mit dem Finger ab, weils einfach so gut ist! Und hier darf man das auch, ohne dass einer komisch schaut.

Ich werde wiederkommen, und wiederkommen und wiederkommen, solange Herr Neunkirchner Lust hat für das Freyenstein zu kochen. Und ich hoffe, dass er dies noch sehr lange tut.

Unbedingt reservieren!

Gourmet Gasthaus Freyenstein
Thimiggasse 11
1180 Wien

Kommentare:

Eline hat gesagt…

ich dachte immer, Neid ist mir fremd - und jetzt bin ich kräutergrün vor Neid, weil ich immer noch nicht dort war!

katha hat gesagt…

wie schön! und wie schön, dass ich jede zeile (und alles dazwischen) nachempfinden kann, es aber nicht öffentlich darf, weil natürlich total befangen. danke!

siehst du, eline, es gibt für alles ein erstes mal. selber schuld ;-) aber wir können ja unsere nächste runde ins freyenstein verlegen. ich habe naturgemäß nie was gegen diesen gastlichen ort...

Frau Ziii hat gesagt…

Sag, hat der Neunkirchner (gaaanz) früher mal in Gmunden gekocht, oder verwechsle ich den jetzt?

Ellja hat gesagt…

Eline, hingehen!

katha, auch als Journalistin darfst du eine private Meinung haben.

Treffen im Freyenstein? Also ich wär sofort mal dafür zu haben.

Frau Ziii, ich weiß gar nicht... katha, hat er?

Sonja hat gesagt…

Das erinnert mich daran, dass ich eigentlich auch schon längst mal wieder hingehen wollte. Mein letzter Besuch ist doch schon wieder ein Zeit'l her, die Erinnerung daran deckt sich aber völlig mit deinem Post. :)

katha hat gesagt…

frau ziii, davon weiß ich nix, aber wer weiß, welche dinge er mir alle verschweigt ;-) (in wien war's fuchsenloch, vincent, bräuhaus stockerau, spillerner gastwirtschaft und eben das freyenstein seit ziemlich genau 3 jahren.)
klar, ellja, aber da müsste ich jedes mal dazuschreiben, dass ich mit ihm zusammenarbeite, obwohl das all jene, die esskultur lesen, ohnehin wissen.
sonja, schönes blog, stehst du bei unserer mahlzeit!-food-blog-suche schon irgendwo dabei? bloggst du von ö aus?

Ellja hat gesagt…

katha, ich hab frau Ziii und Sonja schon in unsere Liste aufgenommen, müssen wir nur noch abstimmen.

Claus hat gesagt…

Das sieht ja echt super aus. War mal gerade auch der Homepage vom Freyenstein, tolles Menue. Was bedeutet denn unter dem Menüpreis die 3,50 € für ein Gedeck???

Sonja hat gesagt…

katha, nein, ich steh' bei mahlzeit! noch nicht dabei. Als ich auf deinem Blog davon gelesen habe, war meiner noch im Entstehen. Bin dann ca. Mitte September online gegangen und irgendwie hat mich deine/eure Frist bis 31. August dann darin gehindert, mich zu "melden". Aber ja, ich blogge von Österreich aus, aus Wien nämlich. Danke euch aber schon mal für's aufnehmen und ein mögliches in-der-Liste-behalten ;)

Ellja hat gesagt…

Claus, Gedeck ist das gesamte Geschirr, Besteck, Servietten, Gläser zum Menü.

Sonja, hab dich schon aufgenommen.

Sonja hat gesagt…

Ellja, danke! :)

Anonym hat gesagt…

Hallo,

ich komme gerade aus Wien zurück und kann nur sagen, daß das Freyenstein es absolut wert ist hinzugehen! So ein feines Essen, so liebevoll serviert und ein so netter Service - merkt man, daß ich total begeistert bin?
Mein Mann war ja erst etwas skeptisch (ist das wieder mal so eine komische Idee meiner Frau ...), aber auch er war restlos begeistert!

Viele Grüße, Iris (sonst nur stille Leserin)

Ellja hat gesagt…

Iris, wie schön! Das freut mich wirklich, dass es euch auch so gut gefallen hat!