2012/02/17

Wer bitte fotografiert Essen, ohne zu Bloggen?

Bilder: Ellja 1999 - 2006



Ich, ich, ich! 
War mir bis vor kurzem aber auch gar nicht bewusst, dass das eigentlich recht wenig Sinn, aber immer schon viel Spaß machte.

Aber auf so Sachen kommt man eben, wenn 3 Bloggerinnen (Küchenschabe, Eline und ich) beim weltbesten Inder zusammensitzen und sich allerlei Blödsinn (und Gscheites sowieso) erzählen. Eline hat mir den Anstoß gegeben. Jetzt hab ich so ein bissl gestöbert, und hab sogar ein paar recht alte Sachen rausgekramt. Natürlich hab ich nicht die total verwackelten genommen, das hätt ja noch weniger Sinn.

Jetzt zeig ich euch ein paar davon. Einfach nur zum Anschauen. Zum Lachen. Zum Erinnern.
























































 

Alle diese Fotos sind lange vor meiner Bloggerzeit entstanden. Mit einer Kamera ganz ohne Makrofunktion, und auch selten richtig scharf. Aus reiner Freude am Essen-Fotografieren. Ohne Publikum und ohne großen Sinn. Nicht mal ein Kochbuch war in Planung. Aber schön wars trotzdem. So ganz für mich allein. Und ein bisserl Wehmut kommt auch auf. Weil ich einfach wild drauf losgekocht habe, ohne darüber nachzudenken, ob das Gericht ein schönes Foto hergibt. Was - um ehrlich zu sein - heute nicht immer so ist. Was ein Segen ist, ist auch immer ein Fluch. Was zum einen anspornt, bremst gleichzeitig auch. Das Bloggen hat mein Spektrum sehr bereichert, aber auch verändert.

Kommentare:

Aurinko hat gesagt…

Was sind denn das für grüne Stängel auf deinem zweiten Bild?

Eline hat gesagt…

Das gefällt mir, liebe Ellja! Ein bisschen was kann man aus den Fotos über dich ablesen: Die Besteckanordnung entspricht deiner Ordnungsliebe. Du bist grosszügig, deine Mitesser sollen nicht hungern.
Ich bedaure, dass ich nicht schon früher Essen fotografiert habe, das ist ein schöner Rückblick auf frühere Moden und andere Kochgewohnheiten.
Dass du heute deine Gerichte nach Fotogenität auswählst, ist nicht wahr. Oder doch? Bei uns gabs gestern Cremespinat mit Spiegelei und Erdäpfeln, fotografiert hab ich den grün-gelben Gatsch am Teller nicht.

Turbohausfrau hat gesagt…

Ellja, das find ich lustig! Auf die Idee, dass ich Essen fotografiere, bin ich vorher nie gekommen. Schön langsam denke ich, ich würde gern mal einen Fotokurs machen, was aber eine gscheite Kamera voraussetzen würde ... Na ja, kommt irgendwann einmal.

Aurinko, das ist wilder Spargel.

Eline, bei uns gab es letztens Erdäpfelsuppe, die Variante mit Speck und getrockneten Steinpilzen. Die Suppe sah sowas von schrecklich aus auf den Fotos!

Sybille hat gesagt…

Mein Sohn macht das auch wenn ihm was gelungen ist.Da ist er dann mächtig stolz. LG

Ellja hat gesagt…

Aurinko, meinst du den Wildspargel?

Eline, na, heute würde ich die Teller nicht mehr so anhäufen, weder für Gäste noch für uns selbst. Aber man lernt ja dazu .-)

Nein, ich wähle sie nicht direkt danach aus, aber wenn ich etwas koche, das nicht sehr fotogen ist, wird es auch nicht eingestellt. Ich glaub eben an die Magie der Bildsprache und es wäre schade um ein gutes Rezept, wenn das Foto nicht würdig genug ist.

Turbohausfrau, ich hab auch jetzt nur eine kleine Knipse. ich versuch halt mit meinen Möglichkeiten das beste herauszuholen.

Sybille, sehr sympathisch dein Sohn :-)

Heike hat gesagt…

So, ich hab hunderte von Fotopackerl durchwühlt, denn ich wusste, da IST irgendwo was.
Extra für dich:
http://mspcdn.servehttp.com/h8/galerie/Sonstiges/hummer.jpg

1994, Bretagne, mein erster und letzter lebend gekaufter Hummer :)

Ellja hat gesagt…

Heike, du bist super! Danke für das Bild. Hummer ist so zeitlos.. der wird auch in 20 Jahren auf dem Teller noch gut aussehen :-)

Frau Ziii hat gesagt…

Gegenfrage: Welcher (Food)Blogger isst noch, ohne zu fotografieren? Um dieses Spektrum hat, zumindest mich persönlich, das Bloggen verarmen lassen.

Heike hat gesagt…

Guter Hinweis, Frau Zii.
Ich bin in der Tat recht geizig. Fotografiere nie in Restaurants und auch meine DOAHMUSSICHSOFORTESSEN-Dinger kommen nicht aufs Foto.

Wenn es nur noch drum geht, zu dokumentieren, wo bleibt dann der Genuss?

magierin hat gesagt…

das ist wunderbar.dinge zu tun, weil sie spass machen, ohne die frage nach dem sinn.die fotos waren schon immer schön bei dir.es ist eine ERWACHSENE Frage nach dem SINN.niemand fragt nach dem sinn von skiefahren oder ballspielen oder schwimmen.ich habe durchs bloggen das fotografieren wieder neu entdeckt.geschrieben habe ich immer.der unterschied:heute klicken über 1000 menschen in drei monaten drauf,also es liest jemand.schön.bloss keinen druck entstehen lassen, das ist meine maxime.schön dass es deine veröffentlichten fotos gibt.JETZT

Ellja hat gesagt…

Frau Ziii, ich esse und koche sehr oft, und blogge das nicht, also sehr oft fotografiere ich das auch gar nicht, weil ich mich einfach nur aufs Kochen und Essen konzentrieren will. Dann passiert es aber schon mal, wenn etwas ganz tolles am Teller liegt und ich einfach nur begeistert bin, dass ich es im nachhinein auch bissl schade finde, nun doch kein Foto gemacht zu haben, aber nur ganz kurz.

magierin, mein inneres kind stimmt deinem da ganz und gar zu ;-)

Sonja hat gesagt…

Das mit dem Spinat-Kartoffel-Gatsch kann ich nur allzu gut nachvollziehen, Eline. Da bin ich ganz bei dir/euch: Was nicht "appetitlich" (oder gar: passend zur Optik des eigenen Blogs?) angerichtet wurde, kommt nicht vor die Linse.

Aber, und da bin ich bei Frau Ziii: Kein Essen (ob auswärts oder daheim) vor dem nicht überlegt wird, ob es auf den Blog kommt. Ich denke aber nicht, dass deshalb der Genuss leidet, denn zumindest bei mir setzt dieser in dem Moment ein, in dem ich die Kamera zur Seite lege.

DieRaupeNimmersatt hat gesagt…

Haha, noch jemand so wie ich :-) Ich habe auch gaaanz oft meine Essen fotografiert, aber nicht gebloggt. Essen kann halt so schön aussehen und ich Japan fotgrafieren fast alle Mädels ihr Essen im Restaurant. Ok, da wird es auch immer besonders schön präsentiert :)

Ellja hat gesagt…

Raupe Nimmersatt, das vom Trend in Japan wusste ich nicht, witzig.