2012/03/08

Geschmortes Lamm mit Kreuzkümmel


Bilder: Ellja






































Eines meiner Lieblingskochbücher "Die Küche Marokkos" habe ich dieser Tage besonders oft zur Hand genommen. Meine Kollegin war auf dem Weg zu einem ausgedehnten Marokko-Urlaub und ich wollte ihr noch schnell eine lange Einkaufsliste mitgeben. Beim Zusammenschreiben hab ich dann nicht nur Lust auf die Einfuhr von marokkanischer NanaMinze, Rosenwasser oder Harissa bekommen. Ich musste gleich auch wieder mal was aus diesem Buch kochen.









































Geschmortes Lamm mit Kreuzkümmel

Zutaten:
2,5 kg Lammkeule (bei mir war es eine Lammschulter)
70 g weiche Butter (sehr sehr weich!)
3 Knoblauchzehen, zerdrückt
2 TL gemahlener Kreuzkümmel
3 TL gemahlener Koriander
1 TL Paprikapulver
1 TL Fenchelsamen (stand nicht im Rezept)
1 Prise Salz (oder 2)

1 EL gemahlener Kreuzkümmel und 1 TL grobes Salz zum Nachwürzen

Den Ofen auf 220 Grad vorheizen. Mit einem kleinen scharfen Messer tiefe Einschnitte in das Fleisch vornehmen.

In einer Schüssel Butter, Knoblauch, Gewürze und Salz zu einer glatten Paste verarbeiten. Die Keule bzw. die Schulter mithilfe eines Löffelrückens ringsum mit dieser Paste einreiben, dann mit den Fingern nacharbeiten, sodass die ganze Keule mit der Paste überzogen ist (hört sich einfach an, kann aber sehr aufhalten, wenn die Butter nicht wirklich weich genug ist). Ich hab das Fleisch 30 Minuten ruhen lassen, steht aber nicht so im Rezept.

Das Fleisch nun in einen tiefen Bräter legen und auf die obere Backschiene setzen. Zunächst etwa 10 Minuten backen. Dann mit Bratensaft begießen und auf die mittlere Ofenschiene schieben. Die Temperatur auf 160 Grad reduzieren. Dann 3,5 Stunden (ans Gewicht angepasst) braten und alle 20 - 30 Minuten begießen, damit das Fleisch zart und aromatisch wird.









Fleisch in dicke Stücke schneiden und den zusätzlichen Kreuzkümmel mit Salz dazu reichen.











Als perfekte Begleitung erschien mir ein Salat aus Fenchel, Orangen und schwarzen Oliven.

Dressing: Zitronensaft, Feigenessig, Salz, Pfeffer, Rapsöl









Ich glaube, ich muss gar nicht näher beschreiben, wie zart und aromatisch das Fleisch war. Und der Salat war genau richtig, hier wären schwere Beilagen ganz fehl am Platz. Jetzt kann meine Kollegin auch bald mal wieder aus Marokko zurückkommen, weitere Rezepte warten schon!










Überdies wünsche ich allen einen schönen Weltfrauentag!

Kommentare:

zorra hat gesagt…

Ich bin ja nicht so der Lammfan, aber ich glaube diesen Braten muss ich nachkochen. Gewürze habe ich ja letztes Jahr aus Marokko mitgenommen.

Wolke-Siebe hat gesagt…

Dieser Braten sieht echt zum Anbeißen aus!
LG Doris

Heike hat gesagt…

Argh! Ob ich zum Wochenende Lamm bekomme?
Egal, geht bestimmt auch mit Schweinehals :)
Das schaut so köstlich aus!

Wolke-Siebe hat gesagt…

Jetzt muss ich nochmal nach fragen - hast du beim Begießen mit Wasser o. Brühe nachgeholfen, oder ist so viel Bratensaft ausgetreten?
LG Doris

Frau Ziii hat gesagt…

Ich finde ja vor allem die Kombination mit dem Fenchel-Orangen-Salat sehr gelungen. Ich hätte wahrscheinlich Couscous dazu gereicht...wie öd!

Lieben Gruß von Frau Ziii

Arthurs Tochter hat gesagt…

Ich habe den ganzen Winter über mein liebstes Kochbuch in der Richtung ("Kulinarisches Arabien") total vernachlässigt. Dabei wäre das Wetter ja nun ausreichend kalt gewesen. Zum Glück lässt sich Lamm auch im Frühling vortrefflich schmoren. ;)
Und mit Kreuzkümmel - eh klar! :)

Arthurs Tochter hat gesagt…

Noch kurz etwas OT:
Du bist die erste, bei der ich im neuen Blogger-Editor kommentiere. Einen Klick fürs Kommentarabo finde ich hier nicht mehr, wo hat der sich jetzt versteckt?

Sybille hat gesagt…

Wunderbarer Braten, leider mag hier außer mir niemand Lamm. Muss ich hier vor dem Schirm sitzen und schmachten!
LG

Ellja hat gesagt…

zorra, musst du!!!

Wolke Sieben, durch die Butter und das Eigenfett entsteht sehr viel Saft, aber ich hab gleich zu Beginn etwas Wasser dazu, etwas weniger als ein Achtel (steht aber nicht im Rezept).

Heike, ja, geht sicher auch mit anderem Fleisch, obwohls mit Lamm halt wirklich sehr sehr gut korrespondiert.

Frau Ziii, CousCous ist ja klassisch, geht natürlich auch, aber ich war froh um die leichte, kalte Beilage.

AT, ich hab keinen Rat, ich hab meine Einstellungen durchforstet und finde keine Möglichkeit, das Abonnieren einzustellen, hmmm...bin auch ratlos.

Sybille, du kannst es auch mit Schwein versuchen.

Eline hat gesagt…

Marokkanisches Lamm - und im Gegensatz zum (von mir als fad eingestuften) Couscous mit geduensteten Lamm hast du es auch schoen mit Roestaromen versorgt. Der durchaus geschaetzte Fenchel-Orangen-Salat alleine waere mir zuwenig, zumindest Fladenbrot zum Tunken des Saftls (es gab doch eines?) moechte ich schon.

Ellja hat gesagt…

Eline, Saftl gabs nur ganz wenig. Zu wenig für eine gscheite Fladen-Tunkerei.