2012/03/20

Pistazien - Radicchio - Tropeana

Bild: Ellja





























Ein Strudel gefüllt mit lauter poetisch klingenden Sachen:

1. Strudelteig
 250 g Mehl
3 EL Öl
1 Prise Salz
Wasser

 Strudelteig: Aus Mehl, Öl, Salz und Wasser einen glatten Teig herstellen (ordentlich durchkneten). Den Strudelteig mehrmals auf ein Brett schlagen (Luft rausschlagen). Die Teigkugel in Folie wickeln und mindestens 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
Den Strudelteig erst auswalken und dann sehr dünn ausziehen (über Handrücken). Den ausgezogenen Teig auf ein Strudeltuch legen.

2. Petersilie und Pistazien zu einem Pesto verarbeiten. Das Pesto dünn auf den Strudel streichen.

3. Radicchio. Den Radicchio waschen, trockenschleudern, klein schneiden und in etwas Butterschmalz durchschwenken. Auf dem Strudel verteilen.

4. Tropeana. Wie man diese Zwiebelmarmelade herstellt, habe ich hier schon einmal beschrieben. Davon habe ich mit den Tropea-Zwiebeln wieder einen kleinen Vorrat angelegt. Ebenfalls auf dem Strudel gleichmäßig verteilen.








5. Ziegenkäse. Ich habe hier Ziegengouda und Ziegenfrischkäse gemischt. Aber der Fantasie sind ja keine Grenzen gesetzt. Auch hier die kleinen Stück gleichmäßig auf der Teigplatte verteilen.

Nun den Strudel einrollen (am besten auf einem Tuch) und auf ein befettetes Backblech legen.

Im Backofen bei ca. 180 Grad ca. 30 - 40 Minuten backen. Die Oberfläche sollte leicht gebräunt sein und sobald Saft austritt, ist das ein gutes Zeichen, dass der Strudel fertig ist.

So, das war jetzt sehr kurz und bündig. Aber meine Lieben, im Moment habe ich wenig Zeit zum Tratschen. Mich beschäftigen wichtige Projekte, die alle mit Garteln, Pflanzen, Gemüse, Kräutern usw. zu tun haben, ihr versteht mich sicher ;-)...

Kommentare:

Wolke-Siebe hat gesagt…

Es schaut wirklich aus wie ein Gedicht - die Zwiebelmarmelade kannte ich so noch nicht. Wenn wir mit dem Auto in Tropea waren, hab ich mir immer einen ganzen Sack Zwiebeln für antipasti und vorallem viel "Nduja" mitgenommen -kennst du das?
LG Doris

lamiacucina hat gesagt…

schöne Verwendung für die Tropea-marmelade !

Eline hat gesagt…

Der feine Strudel wäre jetzt was zu Mittag!
@Gartln: Hast du schon den ganzen Hof umgegraben? Gibt es eine Fotodokumentation des Projektes?

Die Küchenschabe hat gesagt…

und wie ich dich verstehe - ich möchte am liebsten sofort die Arbeit hinschmeißen und nach Hause in den Garten sausen - es gäbe so viel zu tun!

Sybille hat gesagt…

Sehr fein, Dein Strudel und fantastisch fotografiert. Die Zwiebelmarmelade hab' ich auch schon gemacht, schmeckt toll auf Pizza mit Speck und Mozzarella.
LG

Ellja hat gesagt…

Wolke, Njuda, ja, das kenn ich, mag ich auch sehr gerne, so richtig schön scharf

Robert, passt optimal zum Radicchio.

Eline, nein, den Hof grab ich nicht um, aber mal sehen...

Küchenschabe, das Wetter ist grade auch sehr danach. Du solltest dir sowas wie "Gartenauszeit" aushandeln im Job ;-)

Sybille, klaro, Strudel ist ja fast sowas wie eingerollte Pizza ;-)

Frau Ziii hat gesagt…

Ich verstehe... ;) und denk an Erbsensprossen, weil die bekommst Du absolut nirgends.

Netzchen hat gesagt…

Hallo Ellja,
bin grad von einem anderen Blog in deine "quasi" gestolpert! Bin begeistert! Was mir fast am Besten gefallen hat ist der Post mit den alten "non-food-blogger"-Bildern! Hast schon immer Talent bewiesen! Echt toll, werde dich gleich mal auf meine Leseliste setzen.

Liebe Grüße
Netzchen