2012/06/10

Kraut - Haselnuss - Parmesan - Fleckerl

Bilder: Ellja




























Erst einmal in meinem Leben habe ich Krautfleckerl so appetitlich angerichtet gesehen, dass mich dieses Alltagsgericht optisch gleich mal fast umgehauen hat. Damals hab ich mir vorgenommen, meine nächsten Krautfleckerl ähnlich aufzupeppen, wie es Frau Ziii gemacht hat. Zugegeben, es ist seither ein wenig Zeit vergangen, aber ich habs nicht vergessen.

Auch die Veredelung mit Parmesan, Haselnussöl und Haselnüssen (ich liebe Haselnüsse ja so sehr!) hab ich nicht vergessen.

Und noch etwas: Schneidet euer Kraut nicht nudelig sondern quadratisch! Das macht einen Riesenunterschied. Ganz wirklich! Glaubt mir.

So werdet ihr Krautfleckerl mit ganz neuen Augen - und viel wichtiger - Geschmacksknospen sehen.

Meine Abwandlungen zum Rezept von Frau Ziii:

Ich hab ein Weißkrauthäupel genommen (kein Spitzkraut in Sicht)
Butterschmalz anstatt Erdnussöl (zuviel Nuss muss auch nicht sein)
weiße, milde Zwiebel, dafür kein Knoblauch
kein Ingwer, aber Apfelbalsamico und dafür keinen Zucker




Kommentare:

Eline hat gesagt…

Die mach ich naechste Woche. So wie du. Mit dem Fruehkraut, das gerade so zart und gut schmeckt. Genau- das Kraut quadratisch und moeglichst gleich gross wie die Nudelfleckerl. Ich mag das Kraut noch ein bisschen mehr karamellisiert, zweng der Roeststoffe. dann schaun sie aber wieder ugly aus ...

square kitchen hat gesagt…

Das sieht sehr sehr lecker aus. Ich bin grad richtig auf dem Krauttrip und werde das demnaechst ausprobieren.

Britta hat gesagt…

Sieht wirklich schön akkurat aus. Und schmeckt mit Haselnuss bestimmt fein, ich mag Haselnüsse auch und finde immer, dass sie unterbewertet sind.
Wohl weil sie in unseren Breitengraden so alltäglich sind und an jeder Ecke wachsen ;-)

Marqueee hat gesagt…

Liest sich toll und kommt - genau wie bei Eline - sofort auf den Plan für die nächste Woche!

Himbeerschoko hat gesagt…

Witzig wie so jeder seine kleinen "Geheimnisse" hat- aber egal wie, Krautfleckerl sind einfach eine Wucht!

Sehr sehr lecker sehen die deinen aus! Wir hatten auch erst letzte Woche welche, aber ich denke, nächste Woche gehts dann schon wieder mal :-)

Sybille hat gesagt…

Kommt auch auf meine Liste.
Ich finde es immer wichtig wie etwas geschnitten ist. Kann den Geschmack total verändern. LG

Ellja hat gesagt…

Eline, ganz unterschiedlich, manchmal mag ich es auch sehr gut geröstet, dann wieder weniger.

Square, schön mal wieder was von dir zu lesen. Gibts dein Blog noch, ich kann jedenfalls nimmer rein.

Britta, in meiner Ecke seh ich leider weit und breit keinen Haselnussstrauch, ich würd sofort hamstern gehen ;-)

Marqueen, dann wünsch ich gutes Gelingen.

Himbeerschoko, Kraut ist ja das ganze Jahr zu bekommen, daher ist man saisonal nicht gebunden, das ist gut, denn im Gegensatz zu Sauerkraut ess ich frisches Kraut sehr gerne.

Sybille, das zeigt sich ganz besonders in der asiatischen Küche.

Die Küchenschabe hat gesagt…

Muss ich probieren - ich hab aus Kindheitstagen ein Krautfleckerltrauma - vielleicht kann ich das mit deinem Rezept überwinden. Vor allem, weil Haselnüsse drin sind. Und natürlich kräftig anrösten, dann verkraftet auch die Küchenschabe mal was vegetarisches ;-)

Ellja hat gesagt…

Küchenschabe, wirklich? Krautfleckerl sind für mich auch so ein Wohlfühlessen, aber ich erinnere mich auch nicht, dass ich das als Kind jetzt sooo häufig bekommen hätte.

Frau Ziii hat gesagt…

Eis versus Krautfleckerl... ich hätte schwören können, dass ein Eisrezept folgt. Aber das Wetter schreit ja auch mehr nach Krautfleckerl und weniger nach Eis. Du hast nicht geschrieben, wie es Dir geschmeckt hat, so ganz ohne Ingwer... ausschauen tun sie aber gut!
Lieben Gruß von Frau Ziii

Anonym hat gesagt…

Mmmmhhhh klingt sehr fein, wird ausprobiert!

Kärntnerin hat gesagt…

hm, warum anonym? wollte meine Identität nicht nehmen...