2012/10/07

Die Vercupcakeisierung der Tortenkultur

 
 

Achtung! Jetzt wirds bösartig. Aber sie lauern ja auch wirklich hinter beinah jedem Blogeintrag. Diese kleinen süßen Dinger, die meistens in Pastell und recht lieblich und bestimmt zuckersüß daherkommen ...
Und durch diesen "Flash" an "Cupcakes da - Cupcakes dort" hab ich es bisher geschafft, noch nie ein so ein Teil in den Mund zu nehmen. Mir wird schon beim Hinsehen schlecht...







Auf dass ich jetzt die halbe Bloggerinnenwelt (Männer bloggen keine Cupcakes, oder?) gegen mich aufbringe. Aber: Mag denn keiner mehr richtige Kuchen backen? Ich sage ja nicht, dass sie nicht herzallerliebst aussehen, und vielleicht schmecken sie auch gut (oder?), aber warum muss dieses Zeugs aus Übersee unsere Backstuben überschwemmen? Mir hätten eigentlich die Muffins schon gereicht. Und ja: Donuts sind auch nur Krapfen mit einem Loch drin. Und bitte bleibt mir vom Leib mit Bubbletea und frozen Joghurt. Aber ich mag ja auch kein "hello kitty"...

Irgendwie ist es ja auch ungerecht. Als ich noch in dem Alter war, in dem mir Cupcakes wahrscheinlich riesigen Spaß gemacht hätten (und ich stolz einen Sarah Kay Handarbeitskoffer, natürlich in rosa, vor mir hertrug), gab es an kleinen Teilchen nur "Polsterzipf" und zu Weihnachten gabs Kekse. Aber jetzt bin ich ja schon groß...


 

Und jetzt sag ich es LAUT: Ich bin einfach für was Richtiges. Eine schöne große, üppige Torte, mit ordentlich was drauf. Und davon ein großes Stück abschneiden. Oder ein flauschiger (Küchenschabenjargon) Marmorkuchen, dick mit Staubzucker überzuckert. Und wer bitte kann einen saftigen Strudel stehen lassen? Auf dass ich hier altmodisch und gestrig klinge, aber ich steh auf ehrliches Gebäck, und von mir aus auch auf solches, dem man es optisch gar nicht ansieht, wie gut es schmeckt. Weil es sich nicht unter Zuckerhäubchen verstecken braucht. Für mich ist ein Cupcake ein aufgepimpter Rührteigpatzen, den wohl nur ein Zuckerguss retten kann ;-).









So, und ich hoffe sehr, dass mehr Bloggerinnen diese Kitschzone wieder verlassen. Wir sind doch alle schon große Mädels und dürfen große Sachen fabrizieren, oder? ;-)
Aber um nicht völlig ungerecht zu sein, muss ich das Bild etwas gerade rücken: Ich lese mich sehr gerne durch viele, viele Blogs, die auf rosa Zuckerguss verzichten und ganz ausgezeichnete Mehlspeisen backen. Die Tortenwelt wird daher nicht untergehen! Und: es gibt noch schlimmeres als Cupcakes: Cake Pops!

PS: Den schönen Titel habe ich meinem Kollegen G. zu verdanken, mit dem ich mich vor kurzem zu diesem Thema unterhielt. Lieber G, ich bin neidisch, dass er mir nicht zuerst eingefallen ist ;-).



Kommentare:

Turbohausfrau hat gesagt…

Einfach nur: danke!

Cupcake habe ich einmal in den USA versucht, einen zu essen - das geht gar nicht! Nur süß! Da schmeckt man sonst nichts mehr.
Vielleicht tue ich allen Cupcakes sehr unrecht und die schmecken eh alle wunderbar, aber seither konnte ich in so ein Ding nimmer reinbeißen. Obwohl ich weder Zucker- noch Fett-Phobien in irgendeiner Weise habe. Allerdings schon auch eine Hello Kitty-Allergie ;)

Schokozwerg hat gesagt…

Danke, Du schreibst mir aus dem Herzen. Allein wenn ich das Wort "Frosting" lese, krampft sich mir der Magen.
Doch, es gibt eine Menge Bloggerinnen, die richtige Kuchen backen! Großartige, gut aussehende, köstliche Kuchen. Ohne Verniedlichung und Kitsch, dafür mit Kindheitserinnerung und Omafaktor ;)

Friederike hat gesagt…

Ich schließe mich an! Nichts gegen ein schönes Stück "richtige" Mehlspeise.
Ein Cupcake hab ich so wie du noch nie probiert. Mich hindert aber weniger die Rezeptur (wenn man sie selber macht, könnte man ja ein bewährtes Tortenrezept in klein herstellen), sondern die Form und der Cremeaufbau - wie essen, ohne sich gründlich pickig zu machen... (das hab ich schon als Kind nicht wollen)
Man muss ja auch nicht jede Mode mitmachen, obwohl die "Macaronisierung" hat schon was ;-) lg

lamiacucina hat gesagt…

auch von mir ein grosses Dankeschön ! Ein Stück Apfelstrudel würde ich gegen 10 Cupcakes nicht eintauschen wollen.

Die Küchenschabe hat gesagt…

Ganz wunderbar - erst kürzlich hab ich mit Eline und bushcook gegen die Vercupcakeisierung (wirklich tolles Wort!)gewettert. Und jetzt geh ich in die Küche, und back eine Nusstorte :-)). Wir sind hier in diesem Haushalt große Anhänger des Wochenendkuchens!

NY-cheesecake hat gesagt…

Daumen hoch! Sowas ähnliches hab ich vor Kurzem auch mal laut gesagt. Hier ein kleiner Auszug:

"Als ich vor einem Jahr beschlossen habe, mir das Backen beizubringen, war ich verliebt in diese wunderhübschen Cupcakes und Cake Pops. Und die Motivtorten... hach! Die schienen mir wie die Krönung der Backkunst, wie die letzte Aufnahmeprüfung für meine Eintrittskarte in den Backolymp.

Ich bin also losgezogen und habe ein halbes Monatsgehalt ausgegeben für Bücher, Förmchen, Spritztüllen, noch mehr Spritztüllen, Fondant, Fondantglätter, Farben, Glitter etc.

Meine ersten Versuche sahen bescheiden aus, aber es ist alles eine Frage der Übung - das Aussehen war also nicht das Problem. Sondern - ich sag es jetzt einfach gerade raus - der klebrige, zuckrige Geschmack, der einfach alles andere getötet hat. Die feine Schokolade, frische Früchte und geröstete Nüsse - alles war verschwunden unter Cupcake-Frosting mit kiloweise Zucker und Butter. Und Fondant... Mal ehrlich - es sieht wunderschön aus, aber ich habe den Gedanken nicht ertragen, wunderbar lockerleichte Himbeer-Zitronen-Kuchen unter einer Schicht Zucker zu begraben, die jeder Gast verstohlen vom Kuchen gekratzt und unter die Serviette geschoben hat."

In diesem Sinne: zurück zu ehrlichen Zutaten ohne Lebensmittelfarben oder sonstiges Pipapo, schnörkellos und trotzdem megalecker!

Bolli's Kitchen hat gesagt…

erst waren es Muffins, dann macaron, jetzt überall in F. Paris Brest, jetzt halt cupcakes und anderer Schrott, das ist wie mit der Mode...Eine Amerikanerin sagte mir aber, cupcakes seien out, was anderes sei jetzt in, ich hab's aber vergessen wie's heisst. Ich mache eh nur tartes....
Und, RECHT hast Du!

zumbackenverfuehrt hat gesagt…

Hihi, wie ich lese hast du genau ins Schwarze getroffen.
Ich denke es hat alles seine Zeit. Ich zum Beispiel mag es gerne Gebäck hübsch herzurichten und da erzielt man mit so einem Frosting natürlich mit wenig Aufwand einen großen Effekt - selber essen, eher nicht.
Solche super übertrieben süßen Dinge verschenk ich dann meist, oder bring sie mit fürs Buffet. Irgendwie wird es dann doch erwartet. Cupcakes, Cakepops Macarons und Co sind die heutigen üppigen Sahnetorten die zu besonderen Anlässen ihren Auftrigg haben.
Aber es beschwert sich ja auch keiner, wenn man dann doch den guten und durchaus leckeren Marmorkuchen backt ;)

Eline hat gesagt…

Ellja,
du hast sicher damit gerechnet, dass die Cupcake-Geschaedigten sich ueber dieses Post freuen werden, stimmts? Zu Recht, das war schon mal faellig!
Fure meinen Geschmack wird sowieso zu viel gebacken, aber da werdet ihr (kuechenschabe, katha und du) mir wohl heftig widersprechen.
Noch dazu, wo ich heute auch eine Art Cupcake gepostet habe, ein Walnusskoch, das ich fuer unwiderstehlich halte.

Ellja hat gesagt…

Turbohausfrau, Allergien sind ja nicht unheilbar ;-)

Schokozwerg, Backen hat wirklich sehr viel mit Kindheitserinnerungen zu tun, bei mir auch!

Friederike, das mit den Macarons habe ich auch einmal in einer testphase probiert, war eine spielerei. Aber ich kam zu dem Schluss, dass der Geschmack am Ende den Aufwand nicht lohnt.

Robert, und ich auch nicht.

Küchenschabe, ich hab gelesen, welchen Kuchen du heute bäckst, hat mich auch angesprochen.

NY-cheesecake, das ist es ja auch, was mich so stört. Dass die Verpackung erstmal an vorderer Stelle kommt. Langweilige Kuchen hübsch verpackt, das ist nicht mein Motto. Und ich hab auf allen meinen NewYork-Reisen kein einziges Mal eine wirklich gute Mehlspeise gegessen, weil - wie du sagst - viel zu süß, viel zu fett und viel zu wenig guter Geschmack.

Ja, Bolli, die Mode wechselt schnell. Aber ein guter Kuchen (und auch eine Tarte) kommen niemals aus der Mode.

zumbackenverführt, ich habe gar nichts gegen eine hübsche Verzierung, wenn es das Innenleben eines Kuchens unterstützt, aber nicht überdeckt.

Eline, ich warte noch auf die vielen Posts der vielen Cupcake-Bäckerinnen! Für Süßschnäbel wie uns muss Backen halt einfach sein. Aber ein Nusskoch würde ich niemals mit einem Cupcake vergleichen, da liegen Mehlspeiswelten dazwischen, und das weißt du.

Feinschmeckerle hat gesagt…

wie recht du hast!

Eline hat gesagt…

Ellja,
das Wort Cup-Cake laesst ja durchaus auch tolle Mehlspeisen zu: vom Soufflee ueber das Koch bis zum englischen Pudding. Schade, dass diese "Cupcakes" so selten sind!

Sybille hat gesagt…

Gegen die Größe der Cup Cakes hab' ich gar nichts einzuwenden.
Für meinen kleinen Haushalt manchmal nicht schlecht, obwohl mir da eine 18er Form auch lieber ist.
Was ich nicht mag ist dieser ganze Kitsch und Kram drumrum.
In diesem Sinne...bin deiner Meinung.

lieberlecker hat gesagt…

Gut gebrüllt Löwe, ... äh Ellja, hoffe bloß, der beste Inder in L. serviert keine Cupcakes ;-)
Liebe Grüsse aus Filzmoos,
Andy

Bella hat gesagt…

Oh ja, ich weiß genau, was du meinst! Ein schönes, warmes Stück Apfelstrudel mit Vanilleeis oder Käsekuchen sind mir 100 mal lieber als diese klebrigen Dinger. Muffins sind ja okay, die mag ich sogar sehr gern, aber warum soll man darauf bitteschön noch Frischkäse mit Butter und zu viel Zucker schmieren und so den guten Geschmack ruinieren?
Du sprichst mir also aus der Seele (und noch dazu so lustig ;))

Wolke-Sieben hat gesagt…

Du schreibst mir aus der Seele, ich kann selbst Muffins nichts abgewinnen - ein Stück von deiner wunderbaren Sachertorte wär mir tausendmal lieber!!!
LG Doris

Heike hat gesagt…

Doch doch, auch der ein oder andere Mann springt auf den rosaroten Kitschzug auf. Kariertes Bändchen drum, ein paar Kinderhände im Hintergrund und die Leserinnen geraten in Verzückung!

Ob sich das wieder legt? Ich glaube nicht. Knuffiggoldigsüß zieht immer und die Landlust hat mehr Abbonenten als der Spiegel.

Himbeerschoko hat gesagt…

Jaaa, das unterschreibe ich!!!
Abgesehen davon, dass mir nur selten Backwerke gelingen, aber wenn, dann verzweifle ich lieber an einem leckeren Strudel als an einem Cake-Pop :-)

Anonym hat gesagt…

kann das auch nur unterschreiben!!!
ich backe auch wirklich gern, aber lieber guglhupfe, blechkuchen, germteigiges, torten in normalgröße.
um es anschließend mit einem ding namens messer zu portionieren ;-)

irma hat gesagt…

Gefällt mir sehr deine seite.
Ich komm jetzt öfter auf besuch
lg irma

Die Kärntnerin hat gesagt…

Uj, da traust du dich was ;)
Aber wie man sieht, viele denken genauso. An mir sind die Cupcakes spurlos vorrüber gegangen. Ich hab noch nie einen oder eine (hm wie heisst das eigentlich... der Cupcake?) probiert. Kann mir gar nicht vorstellen, dass etwas, was so picksüß ausschaut nicht so süß ist. Und ich mag es gar nicht gerne zu süß. Komisch, sie regen mich aber auch nicht auf, sind mir eigentlich sogar wurscht...
Wir sind allesamt nicht so die süßen und was großes bleibt bei uns meist leider über, deshalb kommen mir Kleinigkeiten eigentlich sehr entgegen. Hin und wieder back ich deshalb gerne Muffins. Nicht nach amerikanischem Vorbild, sondern mehr österreichische Kuchenrezepte, eben nur verkleinert. An den Muffins stört mich allerdings schon immer der Name! Bin da schon ewig am suchen und überlegen, leider noch nie auf etwas gscheites gekommen...

Anonym hat gesagt…

Du sprichst mir aus der Seele! Mich nerven schon lange die Muffins, Cupcakes, Frostings, Brownies... Da backe ich lieber Zimtschnecken oder Pflaumenkuchen! Und Deine Pflaumenknödel sehen traumhaft aus!
Liebe Grüße von der Mosel nach Österreich!

Anonym hat gesagt…

Hallo!
Hm...ich sehe die Sache ein bisschen anders. :) Habe selber zwar auch noch nie Cupcakes gebacken, sondern bleibe bei dem übrigen Kuchen z.B dieses Wochenende war es eine depperte Nussrollade die mir gebrochen ist beim Stürzen.........grrrrrrrrr...aber...wenns jemandem Spaß macht lieber so kleine Dinger zu backen - warum nicht. Wenigstens wird ÜBERHAUPT gebacken! :)))
LG
Karina
Karina

Eva hat gesagt…

wie schaut's ihr denn alle aus? ein klein wenig dicklich vielleicht? ein bisserl kleinkariert vielleicht? aber doch mit soviel arroganz ausgestattet, dass alle, die was anderes machen, halt wirklich seeeehr doooooof sein müssen! ein herrliches weltbild bei all der zugegebenermassen tollen kocherei! nicht wirklich nachahmenswert.

Heike hat gesagt…

Da haben bisher alle auf den Cupcakes rumgehackt - und die erste Verfechterin auf den Kommentatoren.
Respekt....

Ellja hat gesagt…

Feinschmeckerle, verwundert mich aber doch ein bisschen.

Eline, im besten Sinne des Wortes ja.

Sybille, kleine Kuchen sind nciht perse schlecht, natürlich nicht...

Andy, beim Inder gibts nur gute Sachen, aber ich habe noch nie was Süßes gegessen, weil ich immer vorher schon total satt war ;-)

Bella, du bist schuld, dass ich jetzt Apfelstrudel mit Vanilleeis möchte!

Wolke Sieben, die könnt ich ja wirklich wieder mal backen.

Heike, gestern habe ich schon einen Tipp für einen männlichen Zuckerbäcker bekommen, yep.

Himbeerschoko, sehr hübsch gesagt.

Anonym, das Anschneiden einer Torte hat immer etwas feierliches.

irma, du bist immer herzlich willkommen!

Kärntnerin, Muffins könnte man auch "bunki´s" nennen ;-)

Anonym, liebe Grüße an die Mosel retour!

Anonym, beim Backen wäre ich gerne eine gute Brotbäckerin, das fände ich im Zweifelsfall wichtiger als Kuchen backen, aber ich mags halt süß.

Eva, du hast vollkommen Recht, dass du dich hier so dermaßen über uns auslässt. Immerhin ist Cupcakes-Backen ja wirklich was gaaaanz fremdartiges, also total selten anzutreffen, damit können wir natürlich nicht umgehen, wir dicken, kleinkarierten Klemmis. Schön, dass du als Vertreterin der weltoffenen Cupcakes-Bäckerinnen eine so positiv offensive Stimmung machst! :-)

Heike, die Cupcakes-Fraktion schlägt zurück! Halleluja!

Christina hat gesagt…

Word!

Ich stimme dir zu!

Verena hat gesagt…

Ich musste bei deinem Beitrag so lachen! Genau meine Meinung, wunderbar!! :)

weltbeobachterin hat gesagt…

einmal gekostet, aber schmackhafter ist all das, was du aufgezählt hast. es geht nix über einen gescheiten Mohnstrudel.

Das Mädel vom Land hat gesagt…

Huijuijui, ja, alles wahr, Ellja, eigentlich, aber ich muss jetzt was gestehen:
Ich habe auch derartige Posts geplant, zwar keine Cupcakes, aber Frozen Yogurt stand schon mal auf der Liste (verschoben auf nächstes Jahr), über Bubble Tea hab ich mir auch schon meine Gedanken gemacht, eine Hello Kitty-Torte ist schon lang in meinem Blog!!! Hilfe!!! ;-)

entegutallesgut hat gesagt…

du kannst aber auch so schön böse schreiben! :-D
gut gebrüllt!

(die torte ganz zu oberst schaut aber auch ein bissl nach cupcake aus.)

Melanie Schmidt hat gesagt…

Hi, ich bin gerade auf der Suche nach ein paar neuen Rezepten. Ich finde ab und an darf ein Stück Kuchen auf dem Ernährungsplan nicht fehlen, wenn man ansonsten bisschen auf eine Gesunde Ernährung achtet.

Wilde Henne hat gesagt…

Ich finde Cupcakes wahnsinnig schön - ich steh auf Kitsch! Aber essen mag ich sie nicht - grässlich süss.
Ich backe lieber der Küchenschabe ihren Apfelkuchen - und davon esse ich gerne zwei Stück quasi hintereinander: das erste, wenn der Kuchen aus dem Ofen kommt - zum Schnabelverbrennen heiss. Das zweite Stück etwa eine Stunde später, lauwarm.
:-)))

Anonym hat gesagt…

Hm, also als stille Leserin folge ich dir nur halb bei deinem Post.
Ja, mensch muss nicht jeden Trendmist mitmachen - weder Cupcakes, Bubble Tea und Co, neu die gefüllte Whoopies oder weiß der Geier. Nebenbemerkung: schöner Trendindikator ist ja McDonalds. Wenn's den Kram im "Mc Café" gibt, ist's wohl Trend. Was gibts? Cupcakes und Bubble Tea.

Aber zurück zur Sache:
Ja, das ist keine hohe Backkunst (amerikanisch eben, sorry) und es ist fragwürdig, und das ist mir viel wichtiger als der Trendgedanke, mit wieviel Zucker und Fett diese Dinger gebacken werden. Da kommt ja kein Geschmack mehr durch. Im Gegenteil: Wenn man sich so umschaut, gleicht das fast einem Wettbewerb, wer noch perverse Kreationen erstellt. Mit Oreokeksboden, mit Cookieteig im Cupcake, mit Cremefüllug nicht nur oben, sondern auch innen.. süß, sonst nix.

Gleichzeitig denke ich: sollen Sie doch. Trends gab es immer, wird es wohl immer geben. Pasta hießen mal Nudeln und Hokkaido kenne ich zumindest auch erst seit ein paar Jahren.
Will sagen: Wandel gibt es immer und die Vermarktung sucht sich immer ihren Weg. Letztere ist wohl das eigentlich ärgerliche. Aber wem es schmeckt und wer sich da ausleben mag. Immerhin backen die Leute (für andere) - das ist in diesen ZEiten finde ich schon was wert.

Ellja hat gesagt…

Christina, oh gut ;-)

Verena, gut, wenn ich was für deine lachmuskeln tun konnte.

wb, mohnstrudel, da sagst du was!

Mädel, die hello-kitty-torte hab ich nicht gefunden, aber viele andere gute mehlspeisen.

ente, findst? so böse find ich meinen artikel gar nicht, aber vielleicht weil meine gedanken noch viel böserer sind? ;-).

den cup finde mir bitte mal, wo meine guinness-torte reinpasst ;-)

wilde henne, apfelstrudel gibts bei mir am kommenden WE, mit vanillesauce, nomnom

Anonym, so wenig wie ich facebook brauche, brauche ich cupcakes. so wenig, wie ich an virtuelle freunde glaube, glaube ich an backkunst bei cupcakes. aber du hast natürlich recht, jeder wie er möchte.